Wunderland

eine Spielerezension von Johannes Halbig - 01.09.2013
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Wunderland von Pegasus Spiele

Wo befindet sich die größte Modelleisenbahn der Welt? Wer diese Frage korrekt beantworten kann, der war vielleicht auch schon mal im Miniatur Wunderland. Wer von diesem Wunderland noch nichts gehört hat, der sollte es sich auf seinem nächsten Hamburg-Trip einmal zu Gemüte führen. Es erstreckt sich auf über 1.300 qm in Hamburgs Speicherstadt und bildet verschiedene Regionen unserer Erde ab. Im Wunderland gibt es viel zu entdecken, und um möglichst viel sehen zu können, gilt es, die Reisen durch das Wunderland geschickt zu planen und sich möglichst oft bei Mitspielern anzuhängen. Ein Flyer mit genauer Adresse und Eintrittspreisen liegt dem Spiel bei.

Unser Spielplan zeigt acht unterschiedliche Abschnitte des Wunderlands und viele verschiedene Orte. Dabei stellen die Orte mit Fotos Reiseziele dar, während man an den Orten mit Symbolfeldern Ansichtskarten sammeln kann. Man will ja schließlich den Daheimgebliebenen auch etwas zukommen lassen. Jeder Spieler hat für seine Reisen bei Wunderland acht Figuren zur Verfügung, die alle in Knuffingen starten. Jeder Spieler zieht zwei Zielkarten, die er vor seinen Mitspielern geheim hält. Die kleine Lokomotive jedes Spielers kommt auf das Feld 0 der Punkteleiste. Der Spieler, der am Zug ist, bewegt eine oder mehrere seiner Figuren im Stapel  um ein oder zwei Orte auf dem Spielplan. Reihum entscheiden sich die Spieler, ob sie dem aktiven Spieler Gesellschaft leisten wollen. Mitreisewillige müssen sich natürlich am selben Ausgangsort befinden und zum selben Ort reisen wie der aktive Spieler. Der Spieler, der am Zug ist, darf sowohl vor als auch nach dem Bewegen seiner Figuren Zielkarten erfüllen und Ansichtskarten sammeln.

Um eine Zielkarte zu erfüllen, muss sich an jedem Ort, der abgebildet ist, eine eigene Figur befinden. Die erfüllte Zielkarte legt der Spieler offen vor sich ab und von jedem abgebildeten Ort wird eine Figur zurück nach Knuffingen gestellt. Die Lokomotive auf der Punkteleiste rückt entsprechend der Anzahl an Punkten, die die Zielkarte einbringt, nach vorne. Für jede erfüllte Zielkarte wird eine neue nachgezogen. Um Ansichtskarten zu ergattern, müssen sich eigene Figuren auf Symbolfeldern befinden. Für jede Figur, die von einem Symbolfeld zurück nach Knuffingen gesetzt wird, darf sich der Spieler eine Ansichtskarte vom jeweiligen Kartenfeld nehmen.

Das Brettspiel endet, wenn entweder ein Spieler seine 5. Zielkarte erfüllt hat oder wenn ein Spieler Ansichtskarten aus allen 7 Abschnitten gesammelt hat (vom Startabschnitt gibt es keine Ansichtskarten). Jeder Spieler darf dann, sofern es ihm möglich ist, Zielkarten erfüllen und Ansichtskarten sammeln. Anschließend ermittelt jeder Spieler die Punkte für seine gesammelten Ansichtskarten. Dazu werden die Karten nach Häufigkeit der Symbole sortiert. Dabei können aus jedem Abschnitt maximal vier Karten in die Wertung kommen. Für die häufigsten Karten gibt es einen Punkt pro Karte, für die zweithäufigsten zwei Punkte usw. Noch einmal setzt sich die Lokomotive in Bewegung und wird um die entsprechende Punktzahl auf der Leiste nach vorne gezogen. Der Spieler, der mit seiner Lok am weitesten gefahren ist, gewinnt das Spiel.

Wunderland ist ein recht einfach gestricktes Spiel, das auf jeden Fall familientauglich ist. Die Regeln sind eingängig und schnell erklärt. Das Spiel ist liebevoll bis in die Einzelheiten gestaltet (die 112 Miniaturansichtskarten zeigen z. B. 112 verschiedene Orte im Wunderland). Die Möglichkeit des Mitreisens kommt in der vollen Besetzung am besten zum Zug. Eine gewisse Planung ist notwendig. Immer wieder muss man entscheiden, will man mitreisen, mit wie vielen Personen reist man mit, sammelt man lieber Ansichtskarten oder legt man sein Augenmerk eher auf die Erfüllung von Zielkarten. Wunderland ist für Familien ein kurzweiliges Spiel, das durch die Möglichkeit des Mitreisens in der Regel kaum Wartezeiten für die einzelnen Spieler aufweist.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
40 - 60
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren