Blöde Kuh

eine Spielerezension von Dirk Janßen - 24.03.2019
  Spiel kaufen kommentieren
Blöde Kuh - Ausschnitt - Foto von Drei Hasen in der Abendsonne
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Die letztjährige Spielemesse in Essen war für mich eine Flop-Messe. Und das Kartenspiel Blöde Kuh von Florian Racky (Drei Hasen in der Abendsonne) ist Teil der Geschichte. Punkt. Vielleicht sogar der finale Punkt. Und ein ungerechter Punkt, denn der Blöden Kuh wird somit der schwarze Peter zugeschoben. Wobei das eigentlich wieder ganz gut passt, denn … Blöde Kuh ist auch irgendwie wie Schwarzer Peter.

Blöde Kuh: Muh, Mäh, Oink und Wieher!

Blöde Kuh ist eine einfache Kiste. Jeder Spieler erhält zu Beginn einer Runde neun Handkarten, sodass sich seine Hand aus Schafen, Schweinen, Pferden und Kühen zusammensetzt. Ist der Spieler an der Reihe, kann er entweder eine Karte ausspielen, ein Tierpärchen ablegen oder einfach passen.

Spielt er eine Karte aus, so löst dies außer beim Schaf einen Effekt aus. Zum Beispiel muss beim Schwein der Spieler links vom Ausspielenden die oberste Karte vom Ablage- oder Nachziehstapel ziehen. Spielt er ein Pärchen aus, kommt die “Will-keiner-haben-Karte" der entsprechenden Tierart ins Spiel und wird vor dem linken Nachbarn abgelegt. Ist diese Karte schon im Spiel, wird sie nach links weitergeschoben. Am Ende der Runde gibt es hierfür Minuspunkte. Für die Kuh gibt es die meisten Minuspunkte. Schwarzer Peter, gelle?!

Passt man, muss man eine Karte auf die Hand nehmen. Die Runde endet, sobald der erster Spieler keine Handkarten mehr hat. Am Ende einer Runde gibt es noch Minuspunkte für die zwei Spieler mit den meisten Handkarten. Nach drei Runden ist das Spiel vorbei und der Spieler mit den wenigsten Minuspunkten gewinnt.

Was hatten wir einen Spaß …

… auf der Spiel in Essen. Und was habe ich mich eine zeitlang geärgert, dass ich Blöde Kuh nicht mitgenommen habe. Und nun? Ruht die Blöde Kuh und teilt sich den Staub mit dem Schwarzen Peter. Oder anderen Einkäufen der diesjährigen Messe. Und andere ehemaligen Regalhüter landen regelmäßig auf dem Spieletisch. Verrückt!

Kartenspiel Blöde Kuh - Material - Foto von Drei Hasen in der Abendsonne

Dabei haben wir es mit dem hübsch gemachten und auch lustig klingenden Ärgerspiel der Drei Hasen in der Abendsonne wirklich versucht. Aber aus zwei Gründen zündet die Nummer nicht: Alle spielen recht willkürlich Karten aus, ohne dass irgendwer tatsächlich eine Strategie entwickelt. Und … Es ärgert sich auch niemand wirklich, wenn er dann am Ende der Runde die Minuspunkte kassiert. Sind wir so abgestumpft? Emotional verwahrlost durch Mensch-Ärger-Dich-Nicht-Marathons in der Kindheit, Mau-Mau-Nächten zur Teeniezeit und Die-Siedler-von-Catan-Gelagere im Heranwachsendenalter? Hat uns unsere Political Correctness zu fairen, aber auch wutleeren Verlierern gemacht, die statt Spielbretter vom Tisch zu fegen apathisch die nächste Schokonuss in den Mund schieben?

Blöde Fakten zur Blöden Kuh

Bleiben wir bei den Fakten. Objektiv betrachtet macht Blöde Kuh ja nichts falsch. Einfache Spielregeln und hübsche Karten mit Tiermotiven, eine Spielzeit, die das Spiel sowohl zum Warm-Up, für Zwischendurch als auch Absacker geeignet macht, und natürlich ein Format, was auch mal schnell in den Koffer oder Rucksack passt, um es an jedem Ort auszupacken. Gelegenheits- und Beinahe-Gar-Nicht-Spieler sind nicht überfordert und Vielspieler lassen sich darauf ein, wenn die Gehirnzellen nach zehn Stunden Terraforming Mars überhitzt sind. Aber … Wenn ich die Wahl habe, wenn meine Spielrunden die Wahl haben, … Und wir haben die Wahl! Dann kommen andere Kartenspiele auf den Tisch.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
3-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2018
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Kartenspiel Blöde Kuh - Material - Foto von Drei Hasen in der Abendsonne
Mehr zum Spiel