Der Grüffelo - Alles wird gut

eine Spielerezension von Christoph Brandt - 08.03.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Der Grüffelo - Alles wird gut - Foto von Schmidt Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Das Kinderbuch "Der Grüffelo" von Julia Donaldson und Axel Scheffler kann jetzt schon als Klassiker bezeichnet werden. Nicht zuletzt aufgrund seines internationalen Erfolges verwundert es nicht, dass es mittlerweile neben Plüschtieren, Frühstücksbrettchen, Puzzeln und Kinofilmen auch Gesellschaftsspiele mit dem beliebten Monster gibt. In diesem Fall Der Grüffelo – Alles wird gut von Inka und Markus Brand (Schmidt Spiele).

Die Spieler übernehmen in diesem Spiel gemeinsam den Part der Maus aus der bekannten Kindergeschichte, die durch den Wald spaziert. Das Kinderspiel ist als Gemeinschaftsspiel konzipiert, das heißt, alle Spieler gewinnen (oder verlieren) zusammen. Dieses Spielprinzip eignet sich vor allem für die Jüngsten, die mit Sieg und Niederlage noch nicht so gut umgehen können. Da das Spiel ab 4 Jahren ist, also durchaus ein sinnvoller Schachzug des Herstellers.

So wird Der Grüffelo - Alles wird gut gespielt

Das Spielfeld setzt sich aus zehn Karten zusammen, die, in der richtigen Reihenfolge zusammengesetzt, den Weg der Maus durch den Wald bis zum Grüffelo bilden. Hinzu kommen jeweils vier Plättchen für die aus dem Buch bekannten Tiere „Fuchs“, „Eule“ und „Schlange“, die der Maus auf dem Weg durch den Wald auflauern. Gewürfelt wird mit einem speziellen Würfel, der entweder eine Maus zeigt, und diese ein, zwei oder drei Felder vorgehen lässt oder eben eines der drei Tiere, die der Maus auflauern. Wird eines der Tiere gewürfelt, so wird das entsprechende Plättchen neben das Spielfeld gelegt. Ist eines der Tiere komplett zusammengesetzt, muss die Maus jedes Mal ein Feld zurückgehen, wenn das Tier erneut gewürfelt wird. Wurden alle drei Tiere komplett zusammengesetzt, haben die Maus bzw. die Spieler verloren. Erreicht die Maus hingegen das Zielfeld mit dem Grüffelo, so haben alle Spieler gemeinsam mit der Maus gewonnen.

Als kleiner Clou kann man jedes Mal, wenn die Maus auf ihrem Weg durch den Wald von einer Spielfeldkarte auf die nächste zieht, diese umdrehen. So setzt sich im Spielverlauf ein Bild vom Grüffelo zusammen.

Wie gut ist das Kinderspiel Der Grüffelo - Alles wird gut?

Das Spielprinzip von Der Grüffelo – Alles wird gut ist denkbar einfach und damit für 4-Jährige sehr gut geeignet, zumal einem durch die Konzeption als Gemeinschaftsspiel das Verlieren etwas erleichtert wird. Umgekehrt wird das Spiel für die größeren Geschwister aber auch schnell langweilig. Schade finde ich, dass das Spiel an sich nicht viel mit der Bilderbuchgeschichte zu tun hat. Die bekannten Illustrationen rücken das Spiel zwar in die Nähe der Geschichte, sie wird aber für die Kinder nicht erneut erfahrbar. Dafür ist der Zusammenhang zwischen Geschichte und Spielprinzip zu konstruiert. Man macht mit dem Spiel bestimmt nichts falsch und begeisterte Grüffelo-Leser, und Fans des Illustrators Axel Scheffler werden das Spiel bestimmt gerne spielen, das Potenzial der Kindergeschichte wird vom Spiel aber nicht genutzt. Nach einer Empfehlung gefragt würden mir daher spontan zwei bis drei Spiele für Kinder ab 4 Jahren einfallen, die über deutlich mehr Spielwitz verfügen und nicht den faden Beigeschmack eines Merchandising-Produktes aufweisen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4
Spieldauer (Minuten): 
10
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Mehr zum Spiel