DSA-Myranor: Der ewige Tod

ein Spiele-Artikel von Cornelia Simon - 31.12.2002
DSA-Myranor: Der ewige Tod
Lesezeit: ca. 1 Minute

Der ewige Tod führt die Heldengruppe nach Sidor Corabis, der alten Metropole im Güldenland. Im Schmelztiegel der Kulturen und Rassen machen die Helden (und damit Spieler) Bekanntschaft mit den Neristu, einer vierarmigen Rasse, die relativ abgeschottet vom Rest der Bevölkerung leben und nicht gerade aufgeschlossene Partner in einem Abenteuer sind.

Inhaltlich dürfen sich die Helden mit einer alten Auseinandersetzung beschäftigen, die sie in dunkle Gassen und Kreise führt. Viel Rollenspieltalent oder Einsatz der richtigen Talente im Spiel ist gefordert, um nach und nach den Auftrag in diesem Stadtabenteuer zu erfüllen. Dabei muss der Meister aufpassen, dass ihm der Handlungsfaden nicht entgleitet, wenn sich die Spieler mal wieder nicht seinen Wünschen entsprechend verhalten. Die Helden erwartet am Ende neben tiefen Einblicken in die Neristu-Kultur und jede Menge Abenteuerpunkte auch die Aufnahme in Kreise, die sie in zukünftigen Abenteuern in der Stadt oder näheren Umgebung zu ihrem Vorteil nutzen können.

Interessant ist das gelungen Myranor-Abenteuer vor allem wegen der detaillierten und wirklich lesenswerten Beschreibung der Kultur der Neristu. Diese merkwürdigen Wesen mit ihren vier Armen werden in einem Anhang ausführlich vorgestellt. Damit stehen dem Spielleiter ausreichend Informationen zur Verfügung, um nicht nur das Spiel atmosphärisch zu gestalten, sondern auch das eine oder andere Anschlussabenteuer zu entwickeln. Ein paar Grundideen sind gleich mitgeliefert.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3 - 5
Altersangabe: 
14