Die Geissens

Eine schrecklich glamouröse Familie

eine Spielerezension von Johannes Halbig - 06.01.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Lesezeit: ca. 2 Minuten

„Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie“ ist eine von RTL II ausgestrahlte Doku-Soap über die Millionärsfamilie Geiss, die gerade in die vierte Staffel geht. Eine solche Serie schreit förmlich nach Umsetzung in einem Brettspiel. Wie zu erwarten spielt in diesem Spiel Geld keine Rolle. Man jettet um die halbe Welt, von einer Shoppingtour zur nächsten. Entsprechend werden während des Spieles Jetset-Punkte gesammelt, da der Spieler mit den meisten Jetset-Punkten das Spiel gewinnt.

Robert und Carmen, die reichen Eltern, sind natürlich mit im Spiel. Gestartet wird standesgemäß in Monaco. Um die Shoppingtouren durchführen zu können, erhält jeder erst einmal 4 Reisekarten. Außerdem gibt es 20.000 Euro Taschengeld (für eine Millionärsfamilie erstaunlich wenig).

Ein Spielzug besteht aus vier Phasen, von denen die ersten beiden von allen Spielern gleichzeitig ausgeführt werden. Um mit der Shoppingtour beginnen zu können, legt jeder Spieler eine oder mehrere Reisekarten verdeckt vor sich ab. Pro Karte kann man von einer Stadt zur nächsten reisen .Je nach Reiseroute müssen bestimmte Verkehrsmittel ausgewählt werden. Spielt man mehrere Reisekarten aus, so müssen diese von der gleichen Farbe sein. Der Helikopter dient als Joker. Liegen bei verschiedenen Spielern Karten gleicher Farbe aus, wird in der zweiten Phase ein Ereignis ausgelöst. Auch wenn bei einem Spieler ein Helikopter ausliegt, wird ein Ereignis ausgelöst. Das Ereignis wird sofort von allen Spielern ausgeführt. Ereignisse sind mal gut, mal schlecht. In der dritten Phase führen die Spieler nacheinander eine von drei möglichen Spielaktionen aus. Entweder man reist und kauft sich eine Jetsetkarte oder man reist und nimmt sich einen Familychip (mit dem man später dann zwei Jetsetkarten in einem Zug kaufen kann) oder man passt und füllt seinen Geldvorrat wieder auf 20.000 Euro auf. Am Ende der Runde füllt jeder seine Reisekarten wieder auf vier Karten auf. Bei Erfüllung bestimmter Jetsetkartensammlungen gibt es Bonuschips.

Das Spiel endet, sobald entweder die Jetset- oder die Ereigniskarten aufgebraucht sind. Dann zählt jeder seine Jetsetpunkte und seine Bonus-Chips zusammen und der Spieler mit den meisten Jetsetpunkten hat gewonnen.

Abgesehen von der Hintergrundgeschichte, die nur für Fans der Serie interessant ist, ist das Spiel durchaus familientauglich. Dadurch, dass man während des Reisens an die Zugreihenfolge gebunden ist, lässt sich hin und wieder durch geschickten Kauf  von Jetsetkarten der ein oder andere Bonus beim Nachbarn verhindern. Das Abstimmen der Reiseziele mit den eigenen Reisekarten und den Jetsetkarten, die man gerne erwerben will, erfordert immer wieder auch etwas Überlegung.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2012
Mehr zum Spiel