Frosti

Eiskalte Balance-Action mit Fingerspitzengefühl

eine Spielerezension von Annette Günster-Ridder - 10.10.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Lesezeit: ca. 2 Minute

Frosti ist ein lustiger kleiner Pinguin, der versucht, Eisblöcke zu tragen. Doch Eisblöcke sind bekanntlich sehr kalt. Darum dauert es meist nicht lange, bis Frosti anfängt zu frieren, und vor lauter Kälte zu schlottern.

Das ist Jenga für die Kleinen, denn es ist natürlich wesentlich freundlicher und kindgerechter gestaltet. Zudem hat es einen Zufallsmechanismus eingebaut, nachdem sich Frosti schüttelt. Das ruft bei den Kids natürlich jede Menge Spaß hervor, und sie sind gespannt, ob der Turm kippt, oder nicht.

Das Spielprinzip ist im Grunde aber nicht anders als bei Jenga. 30 Eisblöcke werden in zehn Reihen jeweils versetzt auf Frostis Tablett gelegt. Dann darf reihum jeder Spieler einen Eisblock seiner Wahl aus dem Stapel rausnehmen und muss ihn wieder obenauf setzen. Danach wird der "GO" Knopf an Frosti gedrückt. Man weiß nie, ob und wie lange Frosti sich dann schüttelt. Wenn einzelne Blöcke runter fallen, muss man sie wieder vorsichtig obenauf legen.

Fällt der ganze Turm um, ist das Spiel vorbei und der Spieler, der zuletzt einen Eisblock oben draufgelegt hat, ohne daß der Turm nach Drücken des "GO" Knopfes umgefallen ist, hat gewonnen.

Das Lustigste/Aufregendste ist es natürlich, bei diesem Spiel den Knopf zu drücken, und gespannt abzuwarten, was passiert, wenn Frosti sich schüttelt. Aber dieses Spiel schult natürlich auch die Geschicklichkeit und auch das räumliche Denken. Denn man wird schnell bestraft, wenn man einfach mal irgendeinen Eisblock aus der Mitte rauszieht. Wir haben es bestimmt nicht das letzte Mal gespielt!

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel