Fußball-Ligretto

eine Spielerezension von Rainer Fieseler - 31.07.2007
  Spiel kaufen kommentieren
Fußball-Ligretto von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minute

Hektikspiele wie Ligretto oder Speed sind nicht jedermanns Ding. Und Fußball-Ligretto ist – wie der Name unschwer erkennen lässt – in diese Kategorie einzuordnen. Allerdings ist es keine Erweiterung zuLigretto, sondern ein eigenständiges Spiel, und auch nicht mit dem Original kombinierbar.

Die Regeln sind denkbar einfach: Die Spieler teilen sich in zwei etwa gleichstarke Mannschaften auf (die Roten und die Schwarzen), jeder hat einen Teil der gemischten Karten seines Teams in der einen Hand und darf mit der anderen die Karten auf Stapeln (Anzahl spielerzahlabhängig) vor sich ablegen. Sobald eine Torwartkarte auftaucht, wird dieser in die Mitte gelegt und das eigentliche Spiel beginnt. Jede der Karten zeigt den Namen und ein oder zwei Namen von Karten zu denen man (den Ball) passen kann. Wenn ein Spieler eine passende Karte auf einer seiner Stapel liegen hat, darf er diese spielen. Die Namen sind sind so verteilt, dass die Wahrscheinlichkeit für einen Torschuss (der stets erfolgreich ist) immer größer wird.

Allerdings trägt jede Karte auch Namen der gegnerischen Mannschaft und bietet so deren Spielern die Chance, den Ball zu erobern und ihrerseits zum Angriff überzugehen. So wogt das Spiel eine Weile hin und her, bis schließlich ein Tor fällt. Dann wird das Spiel unterbrochen, die Karten neu vergeben und es beginnt eine neue Runde. Sobald eine Mannschaft fünf Tore erzielt hat, endet die Partie und das betreffende Team ist Sieger.

Eine Beurteilung fällt nicht leicht. Offenbar versucht man zum Einen durch den Namen Ligretto trotz der oben angesprochenen Probleme bei vielen Leuten positive Assoziationen hervorzurufen, zum Anderen spricht Fußball die Begeisterung der Fußball Weltmeisterschaft 2006 an. Beides zusammen ergibt etwas, das man als „netten Versuch“ bezeichnen kann, das aber die Klasse der Verwandten der schnellen Spiele nicht erreicht.

Ein wesentliches Hindernis sind die Namen; die sind einfach nicht so leicht zu erfassen wie Farben oder Symbole. Die Regel schlägt vor, immer die benötigten Namen laut zu nennen, aber auch das beendet die Probleme nicht. Es entsteht ein wenig Schuss- und Tor-Atmosphäre, obwohl die Hektik verhindert, dass man sie auch genießen kann. So würde ich einem Fußball-Fan mit Hang zu Kartenspiel-Hektik von Fußball-Ligretto nicht abraten; allen anderen aber dringend eine Probepartie empfehlen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
15
Spielkategorisierung
Auszeichnungen: 
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Mehr zum Spiel