Kerflip

Die total ausge-FLIP-te Wörterjagd

eine Spielerezension von Michael Weber - 07.10.2015
  Spiel kaufen kommentieren
Buchstabenspiel Kerflip - Foto von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Scrabble, Boggle und wie sie sonst alle heißen, sind ganz besondere Spiele. Es geht nicht nur darum, gemeinsam Spaß zu haben, sondern aus Buchstaben Wörter zu bilden. Bei allem Spaß bedeutet das vor allem, dass die Spieler gleich stark in Deutsch (oder einer anderen vereinbarten Sprache) sein sollten. Nur dann funktionieren diese Spiele. Für mich als Wortakrobaten ist es nicht immer einfach, meinen Mitspielern zu erklären, warum Wort X nicht gilt oder Wort Y tatsächlich im Duden steht. Das heißt: Einfach schon, nur die gegenüber bezweifeln meine Aussagen mitunter unberechtigt ... Allerdings bin ich als Spieler bei diesen Spielen meistens aus anderen Gründen eine Niete. Zu abgelenkt, zu sehr auf der Suche nach einem noch besseren Wort, zu sehr … Lassen wir das. Denn hier geht es um Kerflip! Kerflip von Damon Tabb (Amigo Spiele) ist ein weiteres Wortspiel, das sofort zum Mitspielen anregt und die ideale Mutter aller Wortaufgaben ist.

Wie wird Kerflip gespielt?

Kerflip ist etwas anders, orientiert sich aber an bekannten Wortspielmustern. Pro Spieler kommt aus einem Beutel mit massig Buchstabenplättchen eine gewisse Anzahl von Buchstaben auf das Spielfeld. Diese werden eben auf die helle Seite gedreht und dann geht es los. Aus dem Wust von Buchstaben müssen die Spieler nun so schnell wie möglich ein sinnvolles Wort bilden und laut rufen. Wichtig: Es gibt nur einen Versuch! Ist nur noch ein Spieler übrig, wird die Zeit auf einen Sanduhrdurchlauf gekürzt.

Die Wertung bei Kerflip

Natürlich ist es ratsam, möglichst lange Wörter aus dem Buchstabenhaufen zu bilden. Übrigens, ohne diese anzufassen, was es nicht immer leichter macht. Lange Wörter deshalb, weil jeder Buchstabe zehn Punkte zählt. Zumindest beim schnellsten Spieler. Denn jeder weitere muss sein Wort an dem der schnelleren messen. Ist einer seiner genutzten Buchstaben bereits gewertet, zählt er nur zur Hälfte. Falsche Worte zählen nichts. Das alles lässt sich noch steigern, indem die Spieler komplizierte Buchstaben wie das X nutzen. Denn diese bringen Bonuskarten, die zwischen null und 20 Punkte wert sein können. Ein Blitzplättchen bringt zusätzlich Speed ins Spiel und sorgt ebenfalls für Bonuspunkte.

Nach jeder Wertung kommen mehrfach genutzte Buchstaben aus dem Spiel, der Rest zurück in den Beutel. Klar, am Ende des Spiels sind immer mehr Buchstabengrütze wie J, Q, K, Z, X, Y usw. im Beutel zu finden. Wer Scrabble mag, weiß um die Schwierigkeit, solche Buchstaben sinnvoll unterzubringen. Nach jeder Runde wird so lange nachgezogen und gespielt, wie ausreichend Steine im Beutel sind. Am Ende gewinnt natürlich der Wortakrobat, der die meisten Punkte einheimsen konnte.

Wie gut ist das Buchstabenspiel Kerflip?

Kerflip verbindet Scrabble mit Geschwindigkeit. Das ist nicht jedermanns Sache, denn unter Druck streiken doch einige Spieler bzw. deren Gehirnwindungen. Lange Worte sind gut, bieten aber geübten Wortspielern Vorteile. Schnelle Spieler können das mit kurzen, schnell entdeckten Wörtern nur bedingt ausgleichen, denn es bleiben genug Buchstaben für eine volle Zehner-Wertung übrig. Der Glücksanteil durch Bonuskarten macht das Spiel außerdem etwas beliebig. Das ist schade. Immerhin funktioniert es auch zu zweit überraschend gut, wenn - wieder einmal - beide Spieler in etwa gleich stark sind.

Kerflip (wer hat sich eigentlich diesen Titel ausgedacht?) ist ein interessanter Ansatz, ein Buchstabenspiel mal etwas anders aufzuziehen. Dennoch überzeugt es mich nicht vollständig. Mir ist es zu beliebig. Die Bonuskarten bringen zu viel Zufall ins Spiel. Außerdem hätte ich mir eine mehrstufige Abwertung von Buchstaben gewünscht, sodass der Geschwindigkeit der Wortfindung (Platzierung der Spieler in jeder Runde) mehr Bedeutung zukommt. Dennoch: Kerflip ist kein schlechtes Spiel. Es ist immerhin eine solide Abwechslung zu Scrabble & Co., entfaltet für mich aber erst durch frei erfundene Wortaufgaben seinen ganz eigenen Reiz. Damit verlassen wir aber den Spieltisch und wenden uns den Rätseln zu. Aber, ob das Sinn des Spiels sein soll?

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Spielsituation Kerflip - Foto von Reich der Spiele
Material Kerflip - Foto von Reich der Spiele
Mehr zum Spiel