Kobolde!

Das Bier- und Brezel-Rollenspiel

ein Spiele-Artikel von Johannes Zeilmann - 31.01.2007
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Kobolde! Hierbei handelt es sich um ein kleines aber feines Regelbuch, in dem alles enthalten ist, was man für dieses Rollenspiel benötigt. Das Regelwerk ist in einer sehr lustigen und ironischen Weise geschrieben, dass schon das Lesen der Regeln Lust aufs Spielen bereitet. Das Regelwerk ist immer wieder mit witzigen Bildern versehen, welche es einem erlauben, einen kleinen Einblick in die Welt der Kobolde zu tun.

Die „Heldenerstellung“ beruht auf dem Zufallsprinzip, da alle Eigenschaften und Fertigkeiten mit dem Würfel bestimmt werden, was allerdings dem Spiel keinen Abbruch tut, da der Schwerpunkt bei Kobolde eher in dem Ableben der Charaktere besteht. Um ein größeres Abenteuer zu bestehen, benötigt man derer doch ein paar, da die kleinen verfressenen Kobolde meistens nicht sehr stark sind und zudem nicht besonders Intelligent. Was sich übrigens als schlechte Kombination herausstellt, wenn man seinen Kobold bis ins hohe Alter spielen möchte. Aber keine Angst, dies ist von den Machern des Rollenspieles eh nicht vorgesehen und kann beziehungsweise soll vom Spielleiter geahndet und bestraft werden. Das Leben der Kobolde besteht aus einer einzigen Aufgabe: Essen und möglichst nicht gegessen werden. Wobei das Beschaffen der Nahrung mit reichlich gefährlichen Situationen verbunden ist, sodass schon so banale Aufgaben wie das Überqueren einer Straße tödlich enden können.

Dieses Spiel ist kein typisches Beispiel für Rollenspiele und eignet sich eher für erfahrene Spieler, die mal etwas anderes ausprobieren wollen. Das Regelwerk erklärt leider manchmal nicht alle Eigenarten und Regelauslegungen so, dass den Spielern Möglichkeiten für eigene Änderungen und Ideen bleiben. Das Spielsystem eignet sich gut für gelegentliche Spielabende, aber kann auf Dauer durch die eingeschränkte Entwicklung der Charaktere nicht überzeugen.

Spieleinfo

Verlagsangaben