Mit Felix durch Deutschland

eine Spielerezension von Jürgen Strobel - 14.05.2011
  Spiel kaufen kommentieren
Mit Felix durch Deutschland von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Der Hase Felix wurde von einer Windböe ergriffen und weit weg von seinen Freunden getragen. Nun beginnt eine spannende Reise quer durch Deutschland, in der es viel zu entdecken gibt. Mit Felix durch Deutschland kann beginnen!

Das Ziel des Spieles ist es, mit den Siebenmeilenstiefeln so schnell wie möglich alle Sehenswürdigkeiten auf deinen Stationskarten zu besuchen und dann wieder nach Münster, der Heimat von Felix, zurückzukehren. Nachdem der Spielplan mit den Sehenswürdigkeiten ausgelegt wurde, erhält jeder Spieler noch zwei Kilometerkarten mit den Werten 100, 200, 300, 400 und 500. Diese werden offen vor sich abgelegt. Die übrigen Karten werden nicht benötigt und zurück in die Schachtel gelegt. Daraufhin werden die Stationskarten gut gemischt und an jeden Spieler neun Karten ausgeteilt. Spielt man nur zu zweit, bekommt jeder Zehn Karten. Nun schauen sich die Kinder die Stationskarten genau an und suchen die Sehenswürdigkeiten auf der Karte, damit sie wissen, wo sie im Spielverlauf bei Mit Felix durch Deutschland hinreisen müssen. Nun legt jeder die Karten mit der Bildseite nach oben nebeneinander vor sich auf den Tisch. Der Siebenmeilenstiefel wird auf den Punkt von Münster gestellt, denn hier beginnt die Reise von Felix. Den Streckenmesser legen die Kinder neben den Spielplan. Der jüngste Spieler beginnt seine Reise.

Ist man an der Reihe, nimmt man die Stationskarte, zu deren Sehenswürdigkeit man reisen möchte, und zeigt  seinen Mitspielern das dazu passende Bild auf dem Spielplan. Nun muss man sich entscheiden, welche Kilometerkarte man für seine Reise vom aktuellen Standort des Siebenmeilenstiefels bis zu seinem ausgewählten Zielort benötigt. Man darf pro Zug nur eine Kilometerkarte ausspielen. Man legt anschließend die untere Kante des Streckenmessers an den Punkt auf dem die Siebenmeilenstiefel stehen und den Streckenmesser in Richtung des Zielortes ausrichten. Dann zieht man den Siebenmeilenstiefel bis auf das durchsichtige Feld des ausgewählten Kilometerabschnitts. Befindet sich der Zielort im Abschnitt der ausgewählten Kilometerkarte, so darf man die Stationskarte als Siegpunkt auf einen Extrastapel vor sich ablegen. Anschließend nimmt man den den Streckenmesser zur Seite und stellt den Siebenmeilenstiefel auf den Punkt seines Zielortes. Ist der Zielort oberhalb der ausgewählten Kilometerkarte, muss man später erneut versuchen, den Zielort zu erreichen. Der Siebenmeilenstiefel wird dann auf den Stationspunkt innerhalb des Streckenmessers gestellt, der zwischen Ausgangspunkt und dem Ende seiner ausgewählten Kilometer seinem Zielort am nächsten ist. Befinden sich zwischen dem alten und neuen Ausgangspunkt des Siebenmeilenstiefels innerhalb des Streckenmessers weitere Stationspunkte seiner Karte, so darf man diese Karten ebenfalls als Siegpunkte ablegen. Dabei ist es egal, ob man den eigentlichen Zielort erreicht oder nicht. Entscheidend für das Erreichen eines zielortes ist immer der Stationspunkt. Dabei reicht es, wenn der Stationspunkt die Kante des Streckenmessers berührt. Nun gibt es bei Mit Felix durch Deutschland noch die Verschnaufspause. Liegen zum Beispiel eine oder mehrere Sehensürdigkeiten deiner Stationskarten während des Zuges eiens Mitspielers innerhalb des Streckenmessers, so darf man ganz schnell "Stopp, Felix! Mach mal Pause!" rufen. Man zeigt die entsprechende Stationskarte und darf sich diese als Siegpunkte ablegen.

Das Spiel endet wenn einer der Spieler alle Sehenswürdigkeiten seiner Stationskarten besucht hat und wieder in Münster, der Heimat von Felix, angekommen ist. Ebenfalls endet das Spiel, wenn vorher alle Kilometerkarten ausgespielt wurden. Gewonnen hat dann der Spieler, der die meisten Stationskarten in Siegpunkte verwandeln konnte.Es gibt noch zwei Spielvarianten. In der einen geht es darum, anhand der Bezeichnung auf den Stationskarten die richtigen Stationspunkte der Sehenswürdigkeiten auf dem Spielplan zu finden. Das Ziel der anderen Variante ist es, die Standorte der Sehenswürdigkeiten möglichst ganau auf der Karte zu bestimmen.

Fazit: Mit Felix durch Deutschland macht wirklich Spaß ! Durch die Möglichkeit den Schwierigkeitsgrad durch die drei Spielvarianten optimal an das Kindesalter zu knüpfen ist das Spiel immer eine Herausforderung. Der Lerneffekt ist dabei enorm hoch und wird auf eine Wunderbar Spielerische Art vermittelt, bei der nicht nur die Kinder noch etwas dazu lernen können. Ein sehr schönes Spiel, das gerne gespielt wird.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel