Vudu

eine Spielerezension von Jörn Frenzel - 04.12.2018
  Spiel kaufen kommentieren
Gesellschaftsspiel Vudu  - Foto von HUCH!
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Endlich mal Vudumeister sein und anderen ungeliebten Personen mit Flüchen das Leben schwer machen. Wie oft hat man sich das gewünscht? Und endlich kann man das bei Vudu von Francesco Giovo und Marco Valtriani (HUCH!) wahr machen. Nur leider wird man wohl selten mit ungeliebten Personen dieses Gesellschaftsspiel spielen. Und anders als in unzähligen Filmen, tut das hier auch nicht weh. Im Gegenteil- Spaß pur ist angesagt, also gar nichts Böses. Aktionsspiele gab und gibt es ja einige und vieles ähnelt sich ja auch und bleibt irgendwann im Regal stehen, da man für bestimmte Blödeleien zu alt wird. Das Spiel ist mittlerweile zum fünften Mal wiederveröffentlicht worden und irgendwie habe ich mir nie eine Auflage zum Vergleich herangezogen. Aber ich denke so große Unterschiede können da gar nicht sein.  Also verfluchen wir unsere Gegner und stellen uns der Herausforderung als erster elf Punkte zu erreichen.

Der Spielablauf von Vudu

Jeder Zug eines Spielers besteht aus drei Schritten. Den Beginn läutet derjenige ein, der als erster die Vudupuppe bekommt. Eine Fluchkarte bekommt man schon zu Beginn.

  1. Zutaten einsammeln
  2. Aktionen ausführen
  3. Vudu weitergeben

Drei Arten von Flüchen liegen als drei Kartenstapel in der Tischmitte. Die normalen Flüche, dauerhafte Flüche und Artefakte sind die drei Möglichkeiten die anderen zu verfluchen. In Phase eins würfelt man. Jeder Würfel hat dabei sechs verschiedene Zutaten. Wenn einem der Wurf nicht gefällt, legt man einen Würfel weg und wiederholt den Wurf, so lange man Würfel zur Verfügung hat. Die übriggebliebenen Würfel sind dann der Zutatenvorrat für den Zug.

Phase 2 lässt uns dann Aktionen ausführen. Entweder einen Fluch sprechen, eine Fluchkarte ziehen, einen Artefakt ziehen oder eben diesen benutzen. Karte ziehen dürfete klar sein, den Fluch auszusprechen, kostet uns aber Zutaten. Die benötigten sind auf den Karten zu finden. Diese bezahlen wir mit unseren Würfeln und verfluchen einen Mitspieler. Der bekommt eine Zielscheibenkarte, da er keinen zweiten Fluch in Folge bekommen darf. Der Fluch zwingt ihn dann zu bestimmten Handlungen, die er jedesmal vollziehen muß. Bricht er den Fluch und tut das geforderte nicht, bekommt der Hexer die oben aufgedruckten Punkte der zugehörigen Karte. Diese Punkte gibt es sonst nur für das Aussprechen des Fluches. Diese sind aber oft niedriger, als wenn man den Fluch bricht, und stehen unten auf der Karte. Diese Punkte läuft man dann auf einer Leiste nach oben. Natürlich gibt es auch Flüche für alle Gegner, die dann alle anderen befolgen müssen. Sie sind aber seltener.

Artefakte kosten zwei beliebige Zutaten und zwingen uns auch zu Effekten, wenn wir Sie benutzen. Die dauerhaften Flüche kommen zusätzlich ins Spiel, wenn man bestimmte Felder auf der Leiste erreicht. Und nach seinem Zug gibt man die Vudupuppe einfach weiter und der nächste ist dran.

Fazit: Loht sich Vudu?

Als Fun pur und Partyspiel würde ich dieses Spiel bezeichnen. In der richtigen Runde bekommt man da  die Tränen vor Lachen gar nicht mehr aus den Augen.  Die Flüche sind witzig und lassen sich gut umsetzen. Das man manchmal mehrere Handicaps vollziehen muß, zwingt uns auch dazu einige Flüche aufzugeben. Das treibt den Gegner auf der Punkteliste nach oben, sodass ein Spiel nie zu lange dauert. Natürlich geht es hier ab und zu auch mal laut zu, denn einige Karten lassen uns gackern, schreien, etc. Das ganze ist nicht abendfüllend, aber lässt sich mit allen Altersgruppen gut durchziehen. Denn alte Klassiker aus diesem Metier wie Die unendliche Geschichte oder Kragmortha dauern für das Gebotene viel zu lang und vieles mag man einfach in einem bestimmten Alter nicht mehr tun. Bei Vudu haben aber alle Altersklassen ihr Vergnügen und lassen sich gerne auch noch für eine weitere Partie hinreissen. Also wer Fun haben will und nicht ein hartes Strategie- oder Taktikspiel sucht, ist hier genau richtig. Das Material incl. der kleinen Vudupuppe ist allerliebst und reizt zum Mitspielen und Spaß haben. Also wenn ihr euch schon immer mal die fiesesten Flüche um die Ohren hauen wolltet, ohne euch dabei zu blamieren, dann werdet zum Vudumaster. Bei dem Preis kann man auch gar nichts falsch machen, irgendwie stimmt hier alles. Zumindest wenn man mit Humor spielen will und sich für Blödsinn nicht zu schade ist.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
3-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2018
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel