Bungee

eine Spielerezension von Bernhard Zaugg - 30.11.2007
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Bungee von Amigo Spiele

Kurzfutter pur, auf diesen prägnanten Slogan kann das kleine Ablegespiel mit der unnötig belanglosen Schachtelgrafik reduziert werden: Die Spieler erhalten je fünf Handkarten ausgeteilt. Diese stellen Zahlenwerte von eins bis zehn oder einen Bungeespringer am Seil dar. Die oberste Karte des Nachziehstapels wird aufgedeckt und markiert für den Rest der Runde den Wert Null. Dann beginnt bereits das eigentliche Spiel.

Der Startspieler legt eine seiner Handkarten als erste Karte auf den Ablagestapel. Er darf gleichzeitig mehrere Karten ausspielen, sofern sie alle dieselbe Zahl tragen. Anschließend nimmt er die oberste Karte des verdeckten Nachziehstapels auf die Hand. Jeder nachfolgende Spieler macht entweder dasselbe oder aber er nimmt zuerst die oberste Karte des offenen Ablagestapels auf und wirft anschließend eine oder mehrere Karten auf den Ablagestapel. In diesem Fall wird keine Karte vom Nachziehstapel aufgenommen. Wer die oberste Karte vom Ablagestapel bezogen hat, darf sie nicht im gleichen Zug bereits wieder ausspielen. Beim Abwerfen einer "6" wird der nachfolgende Spieler übersprungen, zwei Karten mit dem Wert Sechs lassen gleich zwei Spieler aussetzen und so weiter.

Ziel des Spiels ist es, die Summe der Punkte der eigenen Handkarten bestmöglich zu reduzieren. Dabei können die Glückskarten mit dem Wert Null sowie die Möglichkeit des gleichzeitigen Abwerfens mehrerer Karten mit derselben Wertangabe gute Dienste leisten. Wer es so schafft, den Wert der Handkarten auf maximal fünf zu drücken, kann anstelle seines nächsten Zugs "Bungee" rufen und damit die letzte Runde einläuten. Alle übrigen Spieler sind nochmals an der Reihe und dürfen ihrerseits ein Bungee verkünden, wenn ihre Handkarten den Maximalwert von fünf Punkten nicht überschreiten.

Gewinner der Runde ist der Spieler unter den Bungees mit den wenigsten Punkten. Glückszahl- und Bungeekarten zählen dabei nicht. Bei Punktegleichstand gewinnt jener Spieler, der sein Bungee später in der Runde angemeldet hat. Er erhält zehn Punkte abgezogen. Allen übrigen Spieler wird die Summe der Punkte ihrer Handkarten belastet, wobei Bungeekarten zehn Punkte zählen. Wer nach sechs Runden am wenigsten Punkte aufweist, ist Sieger.

Wie unschwer zu erahnen, ist Bungee wirklich nichts für Taktiker und Strategen: Der Glücksanteil beim Nachziehen der Karten ist enorm und die Möglichkeit der Beeinflussung des Geschehens minimal. Besonders ärgerlich ist dabei das Ausspielen eines Punktewerts, der bei nächster Gelegenheit gleich wieder aufgenommen wird und auf einen Schlag mit dieser hätte entsorgt werden können. Unberechenbar ist zudem das Rundenende, da niemand weiß ob allenfalls noch weitere (tiefere) Bungees folgen, welche den Wert der eigenen Handkarten und insbesondere allfällige Bungeekarten in Strafpunkte umzuwandeln drohen. Als lockeres Spiel für zwischendurch kann Bungee allerdings durchaus Spaß machen und mehr will es offensichtlich auch gar nicht.

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2007
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren