Die Belagerung von Gondor

ein Spiele-Artikel von Tanja Weber - 30.09.2004
Lesezeit: ca. 2 Minuten

In der Welt von Tolkiens Mittelerde nimmt Gondor seit jeher eine besondere Rolle ein. Als der direkte Nachbar von Mordor ist das Reich der Menschen der Dreh- und Angelpunkt für Sieg oder Niederlage der freien Völker. Der Ergänzungsband bietet allen Tabletop-Spielern ideale Möglichkeiten, die alles entscheidenden Ereignisse um Gondor nachzuspielen.

Besonders schön ist ist die geschichtliche Abhandlung zu Gondor am Anfang des Buches, sodass auch nicht-eingefleischte Tolkienfans einen genauen Überblick über die Bedeutung des Landes erhalten. Unterstützt wird das durch eine Zeittafel und Kartenmaterial, das zwar nicht herausnehmbar, aber dafür sehr schön gestaltet ist und die Bewegungen der Heere beinhaltet.

Grundlegende Regeln für das Tabletop-Spiel zu "Der Herr der Ringe" müssen den Grundboxen entnommen werden. Weiteres zur Belagerungssituation und Werte für die benötigten Truppen, Helden und Kriegsmaschinen sind in dem Buch enthalten. Dazu gibt es sechs Szenarien zur Belagerung Gondors. Darin werden unterschiedliche Ereignisse aus dem Buch "Der Herr der Ringe" aufgegriffen und die Ausgangssituation ausführlich beschrieben. Die Siegesbedingungen geben dabei an, ob - wie in den Büchern und im Film - die gute Seite gewinnt oder ob der finstere Sauron sich doch durchsetzen kann.

Es gibt Szenarien zur Schlacht um Osgiliath, den Angriffen auf Cair Andros und verschiedene Belagerungssituationen um Minas Tirith. Als Zusatz finden sich noch am Ende des Buches zwei Szenarien zur Schlacht von Helms Klamm.

Inhaltlich hat sich der Hersteller sehr viel Mühe gegeben, die besondere Situation Gondors darzustellen und die Szenarios interessant und anspruchsvoll zu gestalten. Alleine beim Durchsehen des Bandes kann man sich auch noch an den zahlreichen Bildern aus den Film und Fotos von den Schlachten mit den passenden Miniaturfiguren erfreuen. Die Charaktermodelle und auch einige Beispiele der allgemeinen Truppen werden fertig gebaut und bemalt gezeigt, was teilweise als Inspiration für die eigene Bemalung dient. Die abgebildeten Gelände und Gebäudeteile sollten die Spieler nicht davon abschrecken, sich selbst mal am einen oder anderen Gelände zu versuchen. Hilfreich dafür sind Anleitungen, die ebenfalls in dem Buch enthalten sind.

Insgesamt ist es ein gut gelungenes Werk, das Tabletop-Spielern eine Menge Freude bereiten wird.

Spieleinfo

Verlagsangaben