Mega Meal

eine Spielerezension von Michael Weber - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Mega Meal von Ravensburger
Lesezeit: ca. 2 Minuten

McMampf und Ketchup King? Ja, genau! Wir schlüpfen in die Rolle eines armen Mitarbeiters bei einem amerikanischen Schnellrestaurant. Fast Food und Fast Merk sind die Schlüsselwörter für dieses Spiel. Reihum wird gewürfelt, wie viele Bestellungen der Spieler bekommt. Ein Mitspieler zieht entsprechend viele Karten vom Stapel und nennt dem Spieler dabei die darauf abgebildeten Bestellungen. Zwischen fünf und neun Order gehen so ein. Mal ein Beispiel: 5 x Pommes, 3 x Ketchup, 3 Hamburger, 7 x Eis, 3 Cheesburger. Alles gemerkt? Denn jetzt muss der Spieler die Bestellungen wiederholen. Wenigstens muss er dabei die Reihenfolge nicht einhalten, denn das wäre doch zu viel des Guten. Sobald die erste Bestellung fehlerhaft wiederholt wird, wird gestoppt. Der Spieler erhält jetzt so viele Karten, wie er richtige Bestellungen wiederholt hat. Dann darf der nächste Spieler versuchen, die fehlerhafte Bestellung zu vervollständigen und kann dabei ebenfalls wieder Karten abräumen. Das geht so reihum, bis der Spieler, der die Bestellungen vorgelesen hat, an der Reihe wäre. Dieser erhält alle nicht korrekt wiederholten Bestellkarten. Nach und nach sammeln sich viele Karten bei den Spielern an. Wer am Ende die meisten davon hat, gewinnt das Spiel und ist sicher ein Gedächtniskünstler. Mega Meal ist eigentlich ein Kinderspiel und richtet sich sicher auch an Kinder. Aber auch Erwachsene könne dabei gut ihr Kurzzeitgedächtnis trainieren oder eben ganz heftig als Trantüte auffallen. Wie viele Pommes waren das? Oder waren es doch Hamburger? Tja, ein simples und eigentlich nicht besonders interessantes Spiel kann dazu führen, dass sich so mancher Spieleexperte bis auf die Knochen blamiert. Manko des Spieles ist sicher, dass der Spieler neben dem mit dem schlechtesten Gedächtnis sicherlich einen leichten Vorteil haben dürfte und das Spiel deshalb sehr einseitig verlaufen kann. Pluspunkt ist die wirklich gelungene und witzige Grafik von Gabriela Silveira. Pommes mit Gesichtern, das macht uns richtig Spaß. Ansonsten empfehlen wir mal Mega Meal mit jüngeren Spielern zu versuchen oder in einer lustigen Runde, die vielleicht bereits mehr als ein kleines Gläschen hatte. Ansonsten dürfte das Spiel sicher kein Reißer sein.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Jahrgang: 
2001
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel