Monster unterm Bett

eine Spielerezension von Leser - 17.07.2011
  Spiel kaufen kommentieren
Monster unterm Bett von Heidelberger Spieleverlag
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Eine Schar von fiesen Monstern hat sich unter dem Bett versteckt, die fiesen Kreaturen sollen natürlich vertrieben werden. Nun ist es eine komische Angelegenheit mit diesen neumodischen Monstern – sie haben Angst vor Spielzeug und lassen sich damit verjagen. Ach, gute alte Zeit, als sich noch wirklich böse Monster im Kinderzimmer getummelt haben, die keine Angst vor Puppen oder Bällen hatten.

Monster unterm Bett ist ein kooperatives Spiel, die Kinder (und manchmal wohl auch monsterfürchtende Erwachsene) kämpfen gemeinsam gegen die fiesen Bettgesellen. Ein Kartenstapel wird verdeckt in die Mitte gelegt, eine erste Karte mit abgebildeten Monster aufgedeckt. Eine Auslage an Plättchen symbolisiert die Spielzeugkiste, in der die Monstervertreiber ziemlich verstreut liegen. Nun deckt man reihum ein Plättchen auf, zeigt eine offen liegende Karte das gleiche Symbol ist der Schurke in die Flucht geschlagen. Bei drei Fehlversuchen kommt aber ein neues Monster unter dem Bett hervor, liegen deren vier aus haben alle das Spiel verloren – eine lupenreine Memory-Variante also.

Leider hakt das Spiel aber an dem kooperativen Element, denn der Mechanismus bietet es geradezu an, dass ein Kind die Regie übernimmt und bei dem Suchen des richtigen Symbols hilft. Eine kleine Variante ist dann empfehlenswert – wer am Ende die meisten Monster besiegt hat, ist der große Gewinner in der Monsterschlacht und wird zum Meistermonstervertreiber ernannt. Sind die Mitspieler schon etwas geübter, bietet die kleine Schachtel noch einige Varianten an, beispielsweise Sonderplättchen, die lieber nicht allzu häufig aufgedeckt werden sollten. So lässt sich der Schwierigkeitsgrad stufenweise anpassen, und auch für ältere Kinder wird das Spiel zur Herausforderung, wenn die Monster noch häufiger auftauchen. Auch eine Solovariante wird angeboten, allerdings werden gerade jüngere Kinder wohl Probleme mit der Einhaltung der Regeln haben.

Das Thema ist hier sehr gut umgesetzt worden und kann tatsächlich Kindern die große Angst vor dem Monstern im eigenen Zimmer nehmen. Die Gestaltung ist sehr liebevoll, vor den knuffigen Untieren wird sich wohl kein Kind ernsthaft fürchten. Der günstige Preis macht das Spiel zu einem idealen Mitbringsel für Zwischendurch, der Spielspaß wird durch die Varianten zwar in die Länge gezogen, zum Dauerbrenner wird es jedoch nicht werden.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
1 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
10
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel