Shadowrun: Niemandsland

ein spielerischer Artikel von Tanja Weber - 28.02.2003
Shadowrun: Niemandsland

Lass alle Hoffnung fahren, Eindringling! Niemandsland, das Shadowrun-Quellenbuch (Stand 2062 des Shadowrun-Universums), führt den Leser in die weit abgelegenen und wohl lebensunfreundlichsten Gegenden (jedenfalls was menschliche Lebensformen angeht) im gesamten Shadowrun-Universum. Captain Chaos, der SysOp des Shadowland, hat wieder einmal keine Mühen gescheut, dem interessierten Shadowrunner einige Dateien mit Hilfen und Informationen zum Überleben in solchen Regionen zur Verfügung zu stellen. Wie der erfahrene Shadowrunner sich denken kann, wird auch hierbei keine Garantie für den Wahrheitsgehalt der Angaben gewährleistet. Vor allem im allseits beliebten Shadowtalk gibt es Lügen, Vermutungen und Wahrheiten zu finden.

"Verseuchte Erde" die erste "Datei" aus der Sicht eines Schamanen geschrieben, bietet einen Überblick über stark verseuchte Gegenden wie zum Beispiel die SOX, Gefahren, die dort lauern, und Schutzmaßnahmen, die man ergreifen sollte, falls man einmal das Vergnügen haben sollte, dorthin zu gelangen.

Auch Wüsten könnten zum Einsatzgebiet bei diversen Shadowruns werden. In "Wüstenstaub" bekommt man Informationen zu den größten Wüsten und die Überlebensmöglichkeiten in ihnen. Das ausgewählte Equipment kann dabei eine große Hilfe sein. Genauso wie in den Polargebieten der Trans-Polar Aleut Nation oder der Antarktis. "Ewiges Eis", die nächste Shadowland-Datei bietet ebenfalls interessante Informationen. Forschungsstationen in polaren Bereich sind nicht ungewöhnlich und könnten ebenso zum Schauplatz eines Runs werden wie einige Raumstationen oder Mondbasen, die in der Datei "Schwerelos" beschrieben werden. (Ja Chummer, ein Run im Weltraum. Eine gute Planung ist absolut nötig, im Weltraum gibt es im Ernstfall noch weniger Fluchtmöglichkeiten als in der Antarktis. Also informier dich!!!).

Runner in der Tiefsee, eine ähnliche Sache wie mit Weltraumruns, die Tiefsee-Arkologien zum Ziel zu haben, machen auch hier eine gute Planung nötig. Eine Flucht aus so einer Arkologie ist durch die Abgeschlossenheit nicht ganz so einfach. Aber "Wasserwelten" informiert auch über andere Schwierigkeiten, die ein Shadowrunner dort unten haben kann.

Zu jedem der Kapitel gibt es am Ende des Quellenbandes noch Spielleiterinformationen, in denen man Angaben zum Equipment, Werte für Tiere und andere relevanten Besonderheiten der beschriebenen Regionen finden kann. Der Index des Buches macht die Handhabung recht übersichtlich und man findet Anregungen und Ideen zur genüge, um als Spielleiter einen besonderen Run für seine Gruppe zu planen. Dabei ist zu beachten, dass Runs mit solchen Zielorten nicht unbedingt für Spielanfänger, sondern eher für Gruppen, die schon fast alles gemacht haben, geeignet sind.

Es ist nicht unbedingt jedermanns Sache, solche Regionen zum Inhalt des Spielens zu machen, sodass der Kauf des Quellenbandes kein Muss ist. Aber er bietet interessante Aspekte, die - wie bereits oben erwähnt - einer Shadowrungruppe eine besondere Herausforderung bieten können, egal welche Reputation die Charaktere auch haben mögen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren