Qwixx - Das Kartenspiel

Klassisch einfach, einfach Klasse!

eine Spielerezension von Michael Weber - 25.09.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Qwixx - das Kartenspiel - Foto von NSV
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Qwixx war der Überraschungserfolg des Spielejahrgangs 2012/2013. Mit Qwixx – Das Kartenspiel (NSV) bieten die beiden Autoren Steffen Benndorf und Reinhard Staupe die adäquate Umsetzung als Kartenspiel. Wohl denn, ein gutes Gesellschaftsspiel!

Worum geht es bei Qwixx – Das Kartenspiel?

Wie beim Original gibt es einen „Bingo-Bogen“. Dieser besteht aus je einer Zahlenreihe von 2 bis 12 in den Farben Rot, Gelb, Grün und Blau. Aufgabe der Spieler ist es nun, durch geschicktes Spielen von Karten möglichst viele Zahlen in einer Reihe abzustreichen, denn das gibt massig Punkte. Dann sind aber gleichzeitig möglichst schnell zwei Zahlenreihen durch Ankreuzen von fünf oder mehr Zahlen abzuschließen, um je ein Bonuskreuz zu ergattern, das Spiel zu beenden und die anderen Spieler abzuhängen. Mit Glück hat dieser Spieler dann die meisten Punkte. Denn pro Kreuz mehr gibt es einen deutlichen Punktezuwachs.

Aber, aber … Da war ja noch was: Wer eine Zahl abstreicht, darf anschließend nur noch höhere Zahlen in dieser Farbreihe abstreichen. Sonst drohen Minuspunkte. Und genau aus dem Dilemma zwischen „schnell hoch“ und „nicht mehr niedrig“ zieht Qwixx – Das Kartenspiel den enormen Spielreiz.

Wie verläuft eine Spielrunde bei Qwixx – Das Kartenspiel?

Um Zahlen abstreichen zu können, müssen Karten gespielt werden. Das ist trickreich. Jeder Spieler hat vier Handkarten. In der Tischmitte liegen ebenfalls vier Karten. Ein Kartenstapel liegt offen daneben. Offen sind jeweils die neutralen Seiten mit den Zahlen. Verdeckt und in Spielerhand die Farbseiten mit den Zahlen. Wer am Zug ist, nimmt so viele Karten aus der Mitte, bis er fünf auf der Hand hat. Dann wird vom Kartenstapel aufgefüllt. Die Karte, die nun oben auf dem Stapel liegt, dürfen alle Spieler – und so gibt es keine Wartezeiten – in einer beliebigen Farbreihe abstreichen. Der Spieler am Zug hingegen muss nun zusätzlich eine bis drei seiner Handkarten (in einer Spielfarbe) ausspielen und sich diese abstreichen. Ist kein Abstreichen möglich, bekommt er Minuspunkte.

Worin unterscheidet sich das Kartenspiel vom Original?

Der einzige wirkliche Unterschied im Spielmechanismus besteht – abgesehen von der jeweiligen Umsetzung durch Würfel und Karten - nach dem Abschließen einer Reihe. Bei Qwixx sperrt der Spieler diese Farbreihe für alle, bei Qwixx – Das Kartenspiel sperrt er sich nur selbst von der Farbreihe aus. Genau das macht diese Variante noch fieser.

Was macht den Spielreiz bei Qwixx – Das Kartenspiel aus?

Qwixx – Das Kartenspiel wirkt völlig harmlos und fast schon banal. Nur beim Spielen offenbart es plötzlich einen enormen – auch vom Zufall getragenen – Spielspaß, der fesselt und das Kartenspiel zu einem Bingo-Vergnügen der besonderen Art macht.

Qwixx – Das Kartenspiel besteht aus einem einzigen stetigen Dilemma: Möglichst viele Kreuze sammeln oder schnell eine Reihe abschließen? Wer zu lange wartet oder zu defensiv agiert, bekommt möglicherweise die Quittung durch das von einem Mitspieler herbeigeführte Spielende. Und das passt selten in die eigene Planung. Klar, sonst hätte man ja selbst schon …

So geht die Hatz nach den möglichst besten Kreuzen durch jede einzelne Spielrunde und niemals ist die Kartenauswahl gut genug, um die eigenen Ideen umzusetzen. So müssen Farbreihen vernachlässigt werden, während die ausliegenden Karten auf die anderen wegen der vorhandenen Kreuze so gar nicht passen wollen. Quasi fast schon Mangelwirtschaft bei einem glücksbetonten Kartenspiel. Das gibt es so auch selten … Top! Qwixx – Das Kartenspiel ist ein Anspieltipp für alle Spielertypen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
2-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8-
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2014
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel