Rhino Hero Superbattle

Ein spektakuläres 3D Stapelspiel

eine Spielerezension von Florian Kirchhof - 03.03.2018
  Spiel kaufen kommentieren
Kinderspiel Rhino Hero Super Battle - Foto von Haba
Lesezeit: ca. 6 Minuten

Rhino Hero - Super Battle landet heute bei uns auf dem Kita-Tisch. Gemeinsam mit den Kindern meiner Kindergartengruppe, stelle ich mich der Herausforderung des Hochhausbaus. Das Spiel aus dem Hause Haba entspringt der Idee von Scott Frisco und Steven Strumpf das Design übernahm Thies Schwarz.

Zugegebenermaßen habe ich mich am Anfang etwas schwergetan. Die Anleitung ist zwar sehr verständlich geschrieben, dennoch musste ich alles mehrmals lesen, um es auch Kindern erklären zu können. Meine Zweifel, ob das Spiel von den Kindern überhaupt verstanden wird, bestätigten sich in den ersten Spielrunden. Aber nach einigen Spielrunden sind wir alle warm mit Rhino Hero geworden und siehe da, es geht nun locker von der Hand und es macht wahnsinnig viel Spaß.

Im Spielekarton enthalten ist eine Anleitung, vier Superhelden, vier Spider-Monkeys, drei Spielpläne (beidseitig bedruckt), drei Würfel (rot, blau, hellblau), eine Himmelsstürmer Medaille, 30 Zwischenböden, 24 hohe und 24 niedrige Wände. Grob gesagt ist unser Ziel ein Hochhaus zu bauen, dazu verschiedene Wände zu nutzen einen Zwischenboden darauf zu platzieren und dann auf unser Würfelglück zu hoffen. Dieses entscheidet nämlich wie weit unser Held bei diesem Kinderspiel das Hochhaus hinaufsteigen darf.

Bauen, Klettern, Kämpfen, Einstürzen – wie wird Rhino Hero - Super Battle gespielt?

Wir starten das Spiel zu viert. Zuerst legen wir einen Stapel mit den kleinen und einen mit den großen Wänden auf den Tisch. Danach verteilen wir gemeinsam die drei Spielpläne. Hier können wir uns aussuchen, wie viele Bauplätze wir für unsere Runde möchten. Je weniger, desto schwieriger. Dazu müssen wir die Karten einfach nur wenden. Nun erhält jeder von uns drei Zwischenböden. Eigentlich sollen diese verdeckt auf der Hand bleiben, wir haben uns aber dazu entschieden, erst einmal mit offenen Karten zu spielen. Bislang hat dies den Spielspaß für uns auch nicht getrübt. Die restlichen Zwischenböden, die Spider-Monkeys, die Würfel und die Medaille landen ebenfalls auf dem Tisch. Jeder Spieler wählt sich einen Superhelden und los geht es. Die folgenden sechs Phasen ergeben eine Spielrunde:

  1. Bauen
    Aus den uns zur Verfügung stehenden drei Zwischenböden, wählen wir einen aus und bauen Stockwerk für Stockwerk. Dabei müssen wir beachten, welchen Typ Wand wir verbauen müssen. Unser Zwischenboden muss immer alle verbauten Wände berühren. Außerdem kann der Zwischenboden nur gerade und nicht Schräg verbaut werden.
  2. Spider-Monkey-Angriff
    Kommt ein Spider-Monkey-Symbol hinzu, müssen wir einen Affen an unser Stockwerk hängen. Dass macht es schwierig und kann dafür sorgen, dass uns der Turm einstürzt, womit das Spiel enden würde.
  3. Wolkenkratzer erklimmen
    Nun entscheidet unser Würfelglück mit dem hellblauen Würfel, wie hoch wir unseren Wolkenkratzer erklimmen dürfen. Schaffen wir es an die Spitze oder müssen wir gar absteigen?
  4. Super-Battle
    Steht auf dem Stockwerk bereits ein anderer Held, würfeln beide Spieler um die Vorherrschaft. Die höhere Augenzahl gewinnt. Steigt der verlierende Held dabei auf eine Etage mit einem anderen Helden, wiederholt sich der Vorgang.
  5. Himmelsstürmer-Medaille
    Wer steht am Ende dieser Vorgänge am Höchsten? Ihm gehört die Medaille! Sollte der Wolkenkratzer einstürzen, siegt der Spieler, der zuletzt die Medaille besitzt. Sollte der Einsturz-Verursacher gleichzeitig Medaillen-Besitzer sein, gewinnen alle anderen Spieler. Ein tiefer Fall.
  6. Zwischenböden nachziehen
    Zuletzt zieht der Spieler noch einen neuen Zwischenboden nach, der nächste Spieler ist an der Reihe.

Fazit: Lohnt sich das Kinderspiel Rhino Hero - Super Battle?

Besonders toll bei Rhino Hero - Super Battle ist das Design geworden. Die Wände bieten unterschiedlichste Sachen zum Entdecken an. Hier surfen Schweine im Treppenhaus über das Geländer, dort putzt Mama-Bär die Fenster, während Papa-Elch zockt. Das gesamte Design ist schlüssig, denn auf der anderen Seite gucken dieselben Figuren durch die richtigen Fenster bzw. sind dort zu sehen. Das begeistert nicht nur Kinder, sondern auch als Erwachsener ist das Spiel sehr ansprechend.

Insgesamt wirken die Wände und Karten aus sehr hochwertigen Material. Da sie in der Mitte geknickt werden müssen, aber in eher gerader Form wieder im Karton landen, ist dies auch zwingend erforderlich. Die Monkeys, sowie die Superhelden sind ebenfalls sehr ansprechend und hochwertig produziert. Die Zwischenböden spielen eine entscheidende Rolle bei Rhino Hero - Super Battle, geben sie doch den nächsten Zug eines Spielers vor. Sie sind von der Qualität gut, aber könnten noch einen Funken dicker und somit stabilier sein. Da die Zwischenböden komplett auf Symbolen basieren, die zusätzlich noch mit Farben untermauert werden, ist es für Kinder sehr leicht, die "Voraussetzungen" zum Bauen des  Zwischenbodens zu verstehen. Grün heißt kleine Wand, Gelb große Wand und Blau mit Affenkopf heißt Spider-Monkey. Das geht nach einigen Spielrunden wie von selbst von der Hand. Trotz meiner anfänglichen Skepsis, haben die Kinder auch den Spielablauf grundsätzlich sehr schnell erlernt.

Wenn ich in meiner Kindergartengruppe oft auch jüngere Kinder an die Spiele heranführe, klappt dies bei Rhino Hero - Super Battle nicht. Hier hat die vorgeschriebene Altersgrenze ihren Sinn. Denn das Kinderspiel ist nicht leicht. Zwar haben die Kinder schnell verstanden, was sie wann tun müssen, trotzdem ist ein sechsfach gegliederter Spielzug nicht ohne. Zudem ist der Turm schon ab der zweiten, spätestens der dritten Etage eine sehr wackelige Angelegenheit. Dies liegt unter anderem daran, dass die Kinder es nicht immer wirklich schaffen, die Wände stark genug an der Falz zu knicken und sie deswegen immer wieder etwas auseinandergehen. Wer zusätzlich keine ruhige Hand bewahrt oder kurz unaufmerksam ist, reißt das Hochhaus nieder und das Spiel endet. Auch die Spider-Monkeys sind nicht zu unterschätzen. Oft benötigt es mehrere Ansätze, ehe sie endlich hängen. Hier muss man dem Spiel jedoch gleichzeitig ein Lob aussprechen. Denn trotz der Schwierigkeit, oder gerade wegen eben jener, sind die Kinder wahnsinnig interessiert an Rhino Hero - Super Battle und wollen ständig eine neue Runde spielen, um noch höher zu kommen. Gleichzeitig schult das Spiel die Feinmotorik der Kinder. Die Wände zu knicken und im richtigen Abstand hinzustellen, um letztlich den Zwischenboden verbauen zu können, schult gleichzeitig noch die Wahrnehmung.

Besonders kniffelig haben sich die ersten Runden erwiesen, wenn die Kinder eine kleine und eine große Wand verbauen müssen. Hier muss auf zwei Ebenen gedacht werden und die Kinder erfahren ganz spielerisch das räumliche Sehen und Wahrnehmen. Trotz all der Vorteile ist es uns immer wieder einmal passiert, dass ein Ruckler am Tisch oder ein Aufstampfen auf dem Boden gereicht hat, um unser Hochhaus zum Einsturz zu bringen. Dies frustriert schon immer ein wenig. In der Regel ist man selbst Schuld, aber in manchen Spielzügen kippte der Turm einfach ohne Verschulden eines Spielers ein. Den Spielspaß und Wiederspielwert trübt dies jedoch trotzdem nicht. Rhino Hero - Super Battle hat sich zum echten Klassiker und momentanen Lieblingsspiel der Kinder entwickelt. Neben dem Fördergehalt macht es nämlich einfach jede Menge Spaß. Besonders interessant fand ich die Möglichkeit, das Spiel mit dem Spiel Rhino Hero erweitern zu können. Hier kommen einige weitere Wände und Etagen hinzu und die Möglichkeit das Spiel zu fünft zu spielen.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
10-20
Jahrgang: 
2017
Spielkategorisierung
Fotos
Spielaufbau Rhino Hero Super Battle - Foto von Haba
Mehr zum Spiel