Soul Hunters

eine Spielerezension von Carsten Pinnow - 21.04.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Soul Hunters von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

In Soul Hunters versuchen die Spieler mittels guten und bösen Einflusses, Seelen auf ihre Seite zu ziehen. In jeder Runde kämpfen sie um jede Seele. Um eine Seele zu gewinnen, muss ein Spieler in einer Runde den höchsten Einfluss (egal ob gut oder böse) haben. Einfluss gewinnen die Spieler, indem sie Karten von ihrer Hand ausspielen. Die Handkarten lassen sich dabei in zwei Kategorien einteilen: Die Seelenjäger wie zum Beispiel Erzengel, Teufelspriester oder Rebell, sowie Ereigniskarten wie Epidemie oder Propaganda.

Jeder Seelenjäger hat gewisse Fähigkeiten. Pro Runde darf ein Spieler maximal eine Fähigkeit eines Seelenjägers aktivieren. In der Regel hat jeder Seelenjäger zumindest die Fähigkeit, guten oder bösen Einfluss auszuüben, welcher auf speziellen Einflusskarten markiert wird. Andere Fähigkeiten können zum Beispiel das Nachziehen von Karten betreffen, den Einfluss der Mitspieler herabsetzen (oder herauf) oder andere eigene ausliegende Seelenjäger zu stärken. Die Ereigniskarten können einmal pro Runde ausgespielt werden und werden danach abgelegt. Die Auswirkungen der Ereignisse kann die eigene Manipulation der Karten betreffen (beispielsweise Handkarten austauschen) oder auch die Manipulation des Gegners (beispielsweise Ablegen eines ausgelegten Seelenjägers).

Dabei sind es die Details, die den Reiz des Spiels ausmachen. Da werden Fähigkeiten von Dämonen eingesetzt oder gleich ganze Kulte. Kombinationen von Zugehörigen der gleichen Fraktion sorgen für Boni. Allerdings beeinflussen die Aktionen der Mitspieler auch die eigenen Möglichkeiten, und das mitunter erheblich. So kann es beispielsweise in nur einer Runde passieren, dass sämtliche ausliegenden Seelen wertlos werden, weil einfach die Voraussetzungen nicht mehr erfüllt sind. Zu zweit macht Soul Hunters daher wenig Spaß, mindestens drei Spieler sollten es schon sein. Diese sollten dann auch ein wenig Begeisterung für das Thema mitbringen und sich von den düsteren und unattraktiven Darstellungen auf den Karten nicht demotivieren lassen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
60
Jahrgang: 
2009
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel