Ubongo 3-D Family

eine Spielerezension von Bettina Ihnst - 21.03.2020
  Spiel kaufen kommentieren
Ubongo 3-D Family - Ausschnitt - Foto von Kosmos
Anzeige:
NSV
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Ubongo? Klar kenne ich. Ubongo 3D? Auch schon längst bekannt. Deshalb, aber vor allem, weil die Spielcover sich so ähnlich sehen, ging ich erst davon aus, dass es sich bei Ubongo 3-D Family von Grzegorz Rejchtman (Kosmos) um eine Neuauflage des 2010 erschienen Ubongo 3D handelt. Falsch gedacht. Mit angepasstem Spielmaterial und straffem Regelwerk schließt Ubongo 3-D Family nämlich die Lücke zwischen dem einfachen Kinderspiel Ubongo 3D Junior und dem ambitionierteren Ubongo 3D.

Wie funktioniert das Familienspiel Ubongo 3-D Family?

Grob zusammengefasst gilt natürlich das bekannte Spielprinzip der Ubongo-Reihe: Legeteile werden gemäß eines vorgegebenen Rasters passend zusammengepuzzelt. Die Legeteile sind hier nun aber Polyominos, also dreidimensionale Steine, die übrigens identisch auch in der Kinderversion zu finden sind. Jeder Spieler bekommt neun Karten seines zuvor gewählten Schwierigkeitslevels, dazu acht unterschiedlich geformte Steine. Der Würfel gibt vor, welche drei bis vier Steine zum Einsatz kommen. Nun versuchen alle, die abgebildete Legefläche einer Karte exakt über zwei Ebenen abzudecken. Da darf nichts überstehen und keine Lücke bleiben. Für diese Herausforderung bleibt den Spielern allerdings nur eine Minute Zeit. Wer das schafft, wird mit Edelsteinen belohnt. Eine zweite Chance, also eine weitere Minute Bauzeit, gibt es nur, wenn es gar keinem Spieler gelingen sollte, die Aufgabe zu lösen. Sind dann immer noch keine Bauwerke fertiggestellt, gehen alle Spieler leer aus. Die nächste Karte wird aufgedeckt und das Spiel wird mit einer neuen Aufgabe fortgesetzt. Nach insgesamt neun Runden werden die Werte der gewonnenen Edelsteine zusammengezählt und der Spieler mit den meisten Punkten siegt.

Ubongo 3D Family - Material - Foto von Kosmos

Wie gut ist das Familienspiel Ubongo 3-D Family?

Sechshunderteinundsiebzig verschiedene Aufgaben hat Ubongo 3-D Family laut Anleitungstext parat. Trotz verschiedener Schwierigkeitsgrade sind durchweg alle recht knifflig. Wer auf die Idee kommt, sich gleich auf ein reguläres Spiel mit Zeitvorgabe einzulassen, wird womöglich die Erfahrung eines enttäuschenden Spielerlebnisses machen müssen. Wir scheiterten jedenfalls Runde für Runde an den ersten Aufgaben und sahen die punkteversprechenden Edelsteine ausnahmslos alle zurück in den Stoffbeutel wandern. Mein Sohn brachte es mit seinem frustrierten, fast verzweifelten Ausruf auf den Punkt: „Mama, können wir jetzt BITTE aufhören!!!“. So macht Ubongo 3-D Family definitiv keinen Spaß.

Bevor also im Wettbewerb und unter Zeitdruck gespielt wird, bietet es sich an, das Spielmaterial für ein gemeinsames Solospiel bereitzulegen. Das ist hier wirklich kein Widerspruch. Die bunten, haptischen Legesteine bieten den entsprechenden Aufforderungscharakter. Anfangs erschien es uns dennoch sehr unrealistisch, die Aufgaben irgendwann einmal innerhalb einer Minute lösen zu können. Es gibt hier jedoch, wie bei vielen Knobelspielen, eine deutliche Lernkurve. Tatsächlich braucht es etwas Übung, bis man endlich den Kniff raus hat und es versteht, die Steine zielführender zu „lesen“. Sobald alle Spieler diese Erfahrung erst einmal gemacht haben, ergibt es Sinn, nach den normalen Regeln zu spielen.

Dennoch wird es immer wieder vorkommen, dass dieser oder jene verflixte Stein nicht unterzubringen ist, dabei die Zeit knapp wird oder sogar verrinnt. Da gerade das aber anhaltenden Spielreiz verspricht, sehe ich darin eher einen Vorteil. So wandert der Blick während einer Partie Ubongo 3-D Family also immer wieder hektisch zwischen der eigenen Aufgabe, der Sanduhr und den Mitspielern hin und her. Ruhig bleiben. So viele Möglichkeiten kann es jetzt wirklich nicht mehr geben. Irre, wie oft man einen Baustein mit sechs Seiten drehen kann, bis man seine korrekte Position gefunden hat.

Aber es verhält sich hier wie mit dem klassischen USB-Stick. Bei exakt zwei Alternativen braucht es doch gewöhnlich mindestens vier Versuche, bis er in der Buchse steckt. Kurz bevor das letzte Sandkorn runterrieselt, das die zweite Chance verspricht, ruft garantiert wieder ein Mitspieler „Ubongo“. Und das war‘s dann. Keine Punke für mich.

Ubongo 3D Family - Schachtel - Foto von Kosmos

So verläuft Ubongo 3-D Family gewöhnlich sehr abwechslungsreich. Manche Runden werden locker von allen Spielern gepackt oder führen selbst in der zweiten Minute noch zu keinem Ergebnis. Letzteres lässt die Spieler leider oft ratlos zurück: Was, die Zeit ist vorbei? Aufgeben, jetzt, wo die Lösung doch schon ... Na ja jedenfalls fast ... So gut wie gefunden ist? Einen Moment noch ... Gleich ... Nun aber ... Nein, doch nicht!

Ein Lösungsheft für die schnelle Antwort gibt es leider nicht. Die versemmelte Aufgabe muss also gedanklich rasch abgehakt werden. Ansonsten leidet der Spielfluss massiv. Als nachteilig betrachte ich auch, dass die Wahl des Schwierigkeitsgrades zu Spielbeginn zu häufig über Sieg oder Niederlage entscheiden kann. Oft ist es schwer einzuschätzen, auf welchem Level ein Spieler bei Ubongo 3-D Family gerade unterwegs ist. Manchmal ist das einfach tagesformabhängig. Deshalb haben wir schließlich die „Upgrade-Hausregel“ eingeführt: Wird eine Aufgabe innerhalb der vorgegebenen Zeit geschafft, muss die nächste Aufgabe mit höherem Level versucht werden. Läuft es nicht so gut, darf in der nächsten Runde der einfachere Schwierigkeitsgrad gewählt werden. Dadurch kommt der Punktemechanismus doch etwas attraktiver zum Einsatz.

Alles in allem lässt sich sagen, dass Ubongo 3-D Family mal wieder ein tolles Familienspiel ist, das sowohl Kinder, als auch Eltern und sogar Großeltern zusammen an den Spieltisch bringt. Auch wenn es für mich diesmal eher Liebe auf den zweiten Blick war, möchte ich es allen empfehlen, die das Spielprinzip mögen. Wer dabei aus dem Kinderspiel schon herausgewachsen ist, jedoch den Anspruch der ganz großen Herausforderung scheut, liegt mit Ubongo 3-D Family richtig.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
1-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
25
Jahrgang: 
2019
Spielkategorisierung
Fotos
Ubongo 3-D Family - Material - Foto von Kosmos
Ubongo 3-D Family - Schachtel - Foto von Kosmos
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Ubongo 3-D Family kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive

Anzeige
bei Hugendubel kaufen