Wizard Junior

eine Spielerezension von Claudia Grothe - 16.05.2012
  Spiel kaufen kommentieren
Wizard Junior von Amigo Spiele
Lesezeit: 3 Minuten

Wizard, das beliebte Kartenspiel gibt es nun auch für Kinder! Das Spielprinzip ist das gleiche geblieben, lediglich die Gestaltung und Anzahl der Karten hat sich geändert. Jetzt sind es nur noch acht Karten je Farbe und auch von Zauberern und Narren gibt es nur halb so viele, wie im Original.

Für all jene, die Wizard noch nicht kennen: Wizard Junior ist, genau wie das Original, ein Stichspiel. Im Gegensatz zu anderen Stichspielen, wie Skat oder Doppelkopf, geht es jedoch nicht darum die meisten und höchsten Stiche zu bekommen, sondern darum vorherzusagen, wie viele Stiche man in einer Runde erhält. Dazu bekommt jeder Spieler der Rundenzahl entsprechend viel Karten (eine Karte in der ersten Runde, zwei Karten in der zweiten…). Von den restlichen Karten wird die oberste umgedreht. Die Farbe die sie zeigt, ist in der entsprechenden Runde Trumpf. Ist sie beispielsweise blau, so ist Blau Trumpf. Nun kann sich jeder seine Karten ansehen und ansagen, wie viele Stiche er zu bekommen glaubt. Für jeden vorhergesagten Stich bekommt man einen Zauberlehrlingschip.

Dann kann es auch schon losgehen. Der Spieler links vom Geber beginnt, indem er eine Karte seiner Wahl ausspielt. Nehmen wir einmal an, er entscheidet sich für eine gelbe Karte. Die anderen Spieler müssen diese Farbe bedienen, das heißt, sie müssen ebenfalls eine gelbe Karte legen, auch wenn diese einen niedrigeren Wert hat. Wer keine gelbe Karte besitzt, kann entweder mit einer Trumpfkarte stechen (in unserem Beispiel also mit einer blauen Karte), oder  eine der anderen beiden Farben abwerfen. Eine Ausnahme bilden Zauberer und Narren, die man jeder Zeit ausspielen kann. Der Zauberer ist hierbei der höchste Trumpf, gewinnt also immer, der Narr ist eine Art Null, gewinnt also niemals. Den Stich bekommt der Spieler, der die höchste Karte gelegt hat. Also der Spieler mit einem Zauberer oder der höchsten Trumpfkarte (hier blau). Hat niemand einen Trumpf ausgespielt, bekommt der Spieler mit der höchsten Karte der gespielten Farbe den Stich (bei uns Gelb, da Gelb die gespielte Farbe war). Der Gewinner des Stichs spielt anschließend die nächste Karte aus. Wer am Ende einer Runde genau so viele Stiche wie Vorhersagechips hat, darf die Chips umdrehen und behalten. Auf der Rückseite der Chips ist jeweils ein Siegpunkt abgebildet. Hat man jedoch zu wenig oder zu viel Stiche bekommen, geht man leer aus. Je nach Spielerzahl werden so sechs bis acht Runden gespielt. Der Spieler, der am Ende der Partie die meisten Siegpunkte sammeln konnte, hat gewonnen.

Wizard Junior ist ein sehr schönes Spiel, um Kindern das Prinzip eines Stichspiels beizubringen. In der Anleitung ist alles hervorragend erklärt und die Figuren auf den Karten sehen sehr knuffig aus. Dank Rundenzähler und Vorhersagechips, weiß man immer genau, wie viele Karten jeder bekommt und auch das lästige Aufschreiben der getippten Stiche und erhaltenen Punkte ist überflüssig. Wer das Original bereits besitzt und es nun dem Nachwuchs näherbringen will, der kann allerdings genauso gut die Hälfte der Karten aussortieren und wie gewohnt alles mit Zettel und Stift notieren. All den anderen begeisterten Kartenspielern und Strategen sei Wizard Junior jedoch nachdrücklich empfohlen. Es ist ein sehr schönes Spiel, das in unseren Runden besonders die Jungen begeistert hat und immer wieder gern gespielt wird.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel