Raise

Ein würfeliges Kartenspiel

eine Spielerezension von Martin B Wagner - 01.07.2022
  Spiel kaufen kommentieren
Raise - Ausschnitt - Foto von Piatnik
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Raise ist ein Pokerbegriff, den man, nur noch übertroffen von All-in, als Spielerin oder Spieler mit den besten Karten gerne hört. Wer dagegen eine schlechten Hand hat, nutzt ein Raise auch manchmal als Bluff. Das Wort weckt also einige Erwartungen und die müssen dann erfüllt werden.

Das Spiel Raise von Piantik von Peter Prinz ist ein Kartenspiel mit Würfeln und damit kaum mit Poker zu vergleichen, auch wenn natürlich die Karten auf der Hand eine Wirkung haben. Über das Spiel sagt der Verlag selbst:

„Nichts für schwache Nerven. Raise sorgt für eine ordentliche Portion Adrenalin. Nur wer im richtigen Augenblick aufs Ganze geht, kann gewinnen. Fingerspitzengefühl und das geschickte Ausspielen der eigenen Handkarten sind gefragt. Und natürlich hilft ein gutes Pokerface dabei, die eigene Taktik möglichst gut zu verschleiern.“

Das ist ein Versprechen, das es zu halten gilt.

Inhalt

Der Blick in die Box zeigt dann jede Menge Material. Insgesamt gibt es mehr als 160 Karten, die sich zwischen Punktekarten und Zahlenkarten (in fünf Sets zu je 30 Karten mit fünf Symbolen Herz, Stern, Wolke, Sanduhr und Glocke) für die 2-5 Spielenden und eine Übersichtskarte für Punkteberechnung. Dazu kommen noch fünf Zählsteine, sieben Würfel mit den verschiedenen Symbolen, ein Spielplan mit 50 Punktefeldern und natürlich eine Anleitung. Die Anleitung hat 30 Seiten, ist aber in fünf Sprachen, Deutsch, Französisch, Ungarisch, Polnisch und Tschechisch. Jede Sprache hat zwischen fünf und sieben Seiten Regeln und das beruhigt doch ungemein.

Spielvorbereitung

Bei so viel Material muss auch die Vorbereitung etwas genauer in den Blick genommen werden. Der Spielplan und die Übersichtskarte wandern in die Mitte des Spieltisches. Alle nehmen ihre Spielkarten und den dazu passenden Zählstein. Die eigenen Karten werden gemischt und man zieht dann sechs Karten für den Spielstart. Die Punktekarten, werden je nach Anzahl der Teilnehmenden angepasst und einige zufällig entfernt. Das sorgt bei jedem Spiel für neue Möglichkeiten. Anschließend wird bestimmt, wer das Spiel beginnt und die sieben Würfel werden gerollt.

Spielablauf: So funktioniert Raise

Raise - Spielmaterial - Foto von Piatnik

Das Spiel verläuft über mehrere Runden und jede Runde läuft immer identisch ab. Zuerst wird die Punktekarte aufgedeckt und anschließend gewürfelt. Die Würfel werden nach Symbolen sortiert. Die Spieler legen dann verdeckt eine Zahlenkarte ab. Bestenfalls mit hohem Wert und einem Symbol, das häufig gewürfelt wurde.

Alle erhalten dann Punkte für den Wert der Zahlenkarte mal der Anzahl der Würfel mit dem Symbol plus 1 wegen der Karte. Nun rücken alle ihre Zählsteine auf dem Spielplan auf die Punktezahl vor. Die ausgespielte Karte wandert auf einen Gewinnstapel. Damit ist die zweite Phase abgeschlossen und die dritte Phase beginnt.

In dieser Phase kann sich die Person, die an letzter Stelle auf dem Spielplan ist, entscheiden weiterzuspielen oder zu passen. Weiterspielen bedeutet, so viele Handkarten abzulegen, dass die Punkte den Zählstein an dem vorletzten Zählstein vorbeiziehen lassen. Anschließend ist die Person des nun letzten Zählsteins am Zug. Alle Karten wandern wieder auf den Gewinnstapel. Passen führt dazu, dass der Zählstein vom Spielplan genommen wird und man die Handkarten auf sechs auffüllt.

Die Runde endet damit, dass nur ein Zählstein übrig bleibt oder eben ein Zählstein ganz vorne liegt, ohne dass ein anderer Zählstein diesen noch überholen kann. Das ist zum Beispiel möglich, weil keine Handkarten mehr zur Verfügung stehen. Wer diesen Stein besitzt, erhält alle Karten des Gewinnstapels und die Punktekarte für das Spielende. Die Partie endet, nachdem alle Punktekarten vergeben wurden. Alle Punktekarten und Karten aus den Gewinnstapeln zusammenaddiert zählen dann für den Sieg.

Spielkritik: Macht Raise Spaß?

Raise - Schachtel - Foto von Piatnik

Die Regeln sind einfach zu verstehen, das Spielprinzip funktioniert trotz der vielen Elemente (Karten, Würfel, Punktekarte) auch, allerdings ist die dritte Phase der Spielrunde nicht stimmig und nimmt den Spielspaß. Auch die vollmundige Ankündigung, dass das Spiel nichts für schwache Nerven ist und Adrenalin durch die Adern rauschen wird, ist deutlich übertrieben. Ein Pokerface brauchte niemand und Fingerspitzengefühl auch nicht wirklich. Leider nur falsche Versprechungen und deshalb ist Raise schlussendlich nur ein durchschnittliches Spiel, das man nur mit Hausregeln verbessern könnte.

Raise verspricht sehr viel, kann aber kaum etwas davon halten. Bestimmte Elemente sind stimmig, andere aber eher nicht, was das Spiel zu einer durchschnittlichen Bewertung führt. Da es davon schon zu viele gibt, kann ich keine Empfehlung aussprechen. Außer vielleicht zum Lernen von Multiplikation und Addition.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2021
Spielkategorisierung
Fotos
Raise - Schachtel - Foto von Piatnik
Raise - Spielmaterial - Foto von Piatnik

Anzeige
kaufen Raise kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive