Unsolved: Der Jagd-Unfall

eine Spielerezension von Michael Weber - 27.09.2022
  Spiel kaufen kommentieren
Unsolved: Der Jagd-Unfall - Ausschnitt - Foto von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 5 Minuten

Krimispiele boomen. Das große Brettspiel Detective, eine Sherlock-Variante zu Scotland Yard und viele kleine Kartenspiele sind nur einige Beispiele. Amigo Spiele hatte bisher nichts Derartiges im Programm. Das ändert sich durch Unsolved von Frederic Moyersoen. Es handelt sich dabei um ein Krimispiel, das etwas an die Kartenspiele Deckscape und Sherlock erinnert. Denn die Fälle sind durch Betrachten von Bildern zu lösen. Das ist als Solospiel, als kooperatives Spiel oder im Wettkampf möglich. Wie beim Klassiker Cluedo geht es darum, Täter und Mordwerkzeug zu ermitteln. Hier aber außerdem das Opfer sowie das Motiv – und das alles natürlich mit Beweisen.

Worum geht es thematisch bei Unsolved: Der Jagd-Unfall?

So eine Treibjagd ist das ideale Umfeld, um einige Morde zu platzieren. Und so passiert es auch. Unsolved: Der Jagd-Unfall enthält drei Fälle in einem. Alle sind zeitlich in einer Treibjagd einzuordnen. Die Gruppe löst die Fälle jedoch hintereinander. Wobei es vorkommen kann, dass Erkenntnisse aus den ersten Fällen später noch einmal wichtig werden.

Die Treibjagd ist mit 30 allgemeinen Bildmotiven in Kartenform dargestellt. Darauf können alle die Beteiligten mit Namen kennenlernen, einige Szenen der Jagd verfolgen und erhalten zusätzlich Bilder, die das Verhältnis der Jagdgruppe untereinander besser beschreiben. So ausgestattet geht es los. Denn in den Bildern stecken alle relevanten Hinweise für alle drei Fälle.

An der Stelle gleich eine kleine Kritik: Die Bilder, übrigens von Michael Menzel, wirken überwiegend eindeutig. Doch beim genaueren Hinsehen sind einige Details zu erkennen, die wichtig sein könnten. Das Problem ist nur, dass auf einigen Karten die Zeichnungen so verschwommen bzw. verwischt wirken, dass es schwerfällt, alles Relevante zu erkennen. Das ist vermutlich Absicht, erleichtert jedoch die Handhabung nicht.

Wie funktioniert das Krimispiel im Detail

Aber wie lässt sich nun ein Fall lösen, der nur auf Bildern aufbaut? Durch Betrachten der Bilder. So einfach ist es wirklich.

Zu den 30 Karten kommen in jedem Fall sechs besondere Karten hinzu. Eine davon zeigt eine Leiche. Während die Leiche auf dem Tisch liegen bleibt, werden alle anderen 35 Karten gemischt. Nun deckt eine Person so viele Karten auf, wie Hobby-Detektive mitmachen. Alle schauen sich reihum die Motive genau an. Alle dürfen sich Notizen machen. Zudem darf die Gruppe sich im Laufe des Falls für zwölf Karten entscheiden, die offen auf den Tisch kommen. Das sind in der Regel die Karten, die wichtig erscheinen oder besondere Details zeigen. Alle anderen Karten kommen verdeckt zur Seite. Aus diesem Grund sind die Notizen so wichtig.

Überprüfen mit einem Lösungsumschlag

Sobald alle Karten verteilt sind, beantworten alle entweder für sich oder gemeinsam als Team die Fragen zum Fall. Idealerweise sind auch Beweise angeführt. Dann folgt das Überprüfen. Dazu zieht eine Person den Lösungsbogen aus dem Fallumschlag, liest diesen vor und alle erhalten Punkte für korrekte Antworten.

Macht Unsolved: Der Jagd-Unfall Spaß?

Die Anleitung hätte an ein, zwei Stellen etwas besser sein können. Dass es nur eine Hilfe und damit spieltechnisch eher unwichtig ist, welche Karten offen auf dem Tisch liegen, wird beispielsweise nicht deutlich. Ansonsten ist die Regel wie bei Amigo Spiele üblich eher schon zu detailliert.

Es ist spannend, was aus ein paar Bildern und drei Leichen alles entstehen kann. Ob man nun alleine das Rätsel angeht oder gegeneinander oder als Gruppe: Alle drei Fälle bieten ordentlich Spekulationsspielraum.

Drei spannende Fälle: Zwischen Mord, Tod und Unfall?

Der erste Fall erschein noch recht einleuchtend. Gespannt auf die Kartenmotive blickend ergab sich schnell ein ungefähres Bild. Im zweiten Fall wiederholten sich 30 der Karten natürlich, aber es gab während der gleichen Jagd eine zweite Leiche. Hier umzuswitchen war schwieriger. Zwar gab es nur fünf neue Motive zu beachten, aber diese erschienen wenig zwingend zur Falllösung. Insgesamt war das für mich die schwierigste Konstruktion. Interessant war, dass aus den bekannten 30 Karten mit fünf weiteren eine dritte Leiche samt Tathergang zu erklären war. Die Motive waren wieder etwas fallrelevanter, aber das Motiv war dann doch nicht ganz so eindeutig.

Tolles Konzept für ein Krimispiel

Es ist wirklich erstaunlich, wie gut das Konzept funktioniert. Die allgemeinen 30 Motive waren schnell verinnerlicht, die neuen brachten die Deduktion ins Rollen. Aber dennoch versteckten sich viele Hinweise auch in den allgemeinen Karten und nicht nur in den fünf Fallkarten. Das Ermitteln machte Spaß und die Detektivaufgaben waren alles andere als sehr einfach.

Krimispiel für Bilder-Detektive - Unsolved: Der Jagd-Unfall - Foto von Amigo Spiele

Kleine Kritikpunkte, aber dennoch ein fesselndes Detektivspiel

Es gibt neben der entfernten Verwandtschaft zu Sherlock, Deckscape und ähnlichen Titeln zwei Negativpunkte:

  • Mit drei Fällen in einer Schachtel ist der Spaß relativ kurz. Ich hätte mir etwas mehr Fälle pro Ausgabe gewünscht. Allerdings ist es sehr schwer, überhaupt mehrere Verbrechen mit diesem Mechanismus in eine Schachtel zu bringen.
  • Der Wiederspielreiz ist wie immer bei diesen Spielen gleich null. Ist die Lösung einmal bekannt, gilt diese Ausgabe nicht mehr als „unsolved“, sondern als „solved“. Schade, aber anders ist es nicht machbar. Immerhin: Das Material lässt die Weitergabe problemlos zu.

Trotz der kleinen Kritikpunkte: Mir hat Unsolved: Der Jagd-Unfall Spaß gemacht. Mit meiner Gruppe habe ich anfangs einen holprigen Start gehabt. Aber dann lief es immer besser, wir diskutierten und mutmaßten, bis wir zu einer einstimmigen Lösung kamen. Dabei waren uns die Punkte ziemlich gleichgültig. Wir wollten einfach nur wissen, wer der jeweilige Täter war und warum das Verbrechen passiert ist. Das lässt sich durchaus als Kompliment für das Spielsystem verstehen. Aber klar ist auch: Die Gruppe muss sich auf eine solche Detektivaufgabe einlassen und zum Ermitteln und Diskutieren bereit sein.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
1-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
16
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2022
Spielkategorisierung
Fotos
Krimispiel für Bilder-Detektive - Unsolved: Der Jagd-Unfall - Foto von Amigo Spiele

Anzeige
kaufen Unsolved: Der Jagd-Unfall kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive

kommentar zum Anfang der Rezension