Magic: The Gathering in Hannover

Deutscher Spieler siegt beim Grand Prix

ein Spiele-Artikel von Michael Weber - 17.03.2009
Lino Burgold von Jeschenko
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Der Champion des Magic: The Gathering Grand Prix in Hannover steht fest: Er heißt Lino Burgold und kommt aus Freiburg. Er schaffte es als einziger deutscher Spieler in die Top 8 des internationalen Turniers. Im Halbfinale des Grand Prix sichert sich Lino Burgold mit seinem Sieg gegen den Österreicher Karim Bauer den Einzug ins Finale. Beim großen Showdown musste sich der US-Amerikaner Gaudenis Vidugiris dem Elfen-Deck des Freiburgers geschlagen geben. Mit einem deutlichen 2:0-Sieg verwies Burgold den 24-Jährigen auf den zweiten Platz. Wie stark Elfen-Decks sein können, hatte sich schon bei der Pro Tour in Berlin gezeigt. Denn auch hier waren Elfen bei den deutschen Spielern sehr beliebt.

In Hannover wurde am 14. und 15. März nicht nur um den Sieg und um attraktive Preise gerungen, sondern auch um die Qualifikation zur Teilnahme an der Pro Tour 2009. Für Lino Burgold und 15 weitere Top-Spieler heißt es jetzt: Auf nach Honolulu zum Showdown mit Profi-Spielern aus aller Welt.

Insgesamt zog es über 1.000 Spieler zum Grand Prix in die niedersächsische Landeshauptstadt. Neben Magic-Fans kamen auch interessierte Zuschauer auf ihre Kosten, die das Sammelkartenspiel Magic The Gathering noch nicht kannten. So konnten etwa die aufwendigen Artworks der Magic-Spielkarten bestaunt werden. Die Magic-Zeichner rk post sowie Steve Prescott standen zum Signieren der Sammelkarten bereit und illustrierten vor Ort außergewöhnliche Motive.

Quelle: 
Jeschenko