Reich der Spiele

Geisterhaftes Leuchten im Dunkel

Spuk im Schloss von Goldsieber

Ellen Maria Ernst über ihr Spiel Spuk im Schloss

Ellen, mit Spuk im Schloss stellst du zur Spiel ´08 dein zweites Spiel vor. Klingt nach einem Geisterspiel. Um was genau geht es und an welche Spielergruppe richtet es sich?
Spuk im Schloss ist ein Kinderspiel für drei bis acht Kinder ab fünf Jahren; allerdings hatten in Testrunden auch Erwachsene viel Spaß daran. Die Spieler befinden sich in einem Spukschloss. Dort ist der alte Diener Johann damit beschäftigt, Ordnung zu halten, denn der griesgrämige Geist Bodo versteckt ständig Gegenstände und sorgt für ein großes Durcheinander. Doch im Schloss spukt auch der liebe Geist Balduin; mit ihm zusammen müssen die Kinder dem armen Johann helfen, wieder Ordnung zu schaffen.“

Anzeige

Werbung Next Station London von HCM Kinzel

Spuk im Schloss von GoldsieberWie läuft in zwei, drei Sätzen das Spiel ab, was ist der Hauptmechanismus?
Spuk im Schloss ist ein flottes Kartenspiel, bei dem die Kinder Quartette sammeln müssen. Dazu werden die Karten – auf Kommando – gleichzeitig an den Nachbarn weitergereicht.
Auf den Karten sind entweder im Dunkeln leuchtende Gegenstände aus dem Schloss abgebildet oder einer der beiden Geister (Bodo beziehungsweise Balduin). Die Geisterkarten leuchten nicht, das heißt, ich weiß nie, ob ich es gerade mit dem Griesgram Bodo oder mit dem guten Balduin zu tun habe.“

Spuk im Schloss von GoldsieberWie bist du auf dieses Thema gekommen und wodurch setzt sich dein Spiel von anderen mit einem ähnlichen Thema ab?
„Man spielt es im Dunkeln. Das war eine alte Idee aus dem Jahre 2004. Knut Happel und ich waren in einem Mainzer Bastelladen und entdeckten dort im Dunkeln leuchtende Knetmasse. Da kam ich auf die Idee, mir ein Spiel auszudenken, welches man nur im Dunkeln spielen kann. Das Geister-Thema lag dann auf der Hand.
Wegen des Materials hatte ich damals nicht damit gerechnet, dass mein Spiel produzierbar ist. Allein der Prototyp war schon viel zu aufwendig – also legte ich die Idee zunächst auf Eis.“

Spuk im Schloss von GoldsieberWar es für dich leichter, dieses Spiel zu gestalten als bei Liebe & Intrige, deinem ersten Spiel? Wo lag der Hauptunterschied in der Entwicklung?
Spuk im Schloss ist ja schon viel früher entstanden als Liebe & Intrige. Damals konnte ich das lockerer angehen, weil ich nicht unbedingt an eine Veröffentlichung dachte. Bei Liebe & Intrige war das anders. Das Spiel wurde mit der festen Absicht entwickelt, es Goldsieber vorzustellen. Die Testrunden waren natürlich auch länger; man schafft davon nicht so viel am Tag wie bei einem flotten Kartenspiel.“

Spuk im Schloss von GoldsieberWas gibst du Spielern für ihre erste Partie Spuk im Schloss mit auf den Weg? Worauf sollten sie besonders achten?
Spuk im Schloss ist ein flottes Spiel. Es bleibt nicht viel Zeit zum Grübeln. Man kann auch mal eine dunkle Gespensterkarte auf der Hand lassen. Mit etwas Glück hat man es mit Balduin zu tun, also ruhig mal was riskieren! :o)“

Webseite des Verlages

Mehr Spiele-Themen entdecken

25 Jahre Tick Tack Bumm

Michael Weber

Was ist Shadowrun?

Tanja Weber

Im Interview: Heinrich Glumpler

Michael Weber

The Rock, der Parkplatz und ein Danke

Riemi

Die Schlacht geht weiter

Michael Weber

Stefan Risthaus über sein Spiel Visby

Michael Weber

Kommentieren