6 nimmt - Jubiläumsedition

eine Spielerezension von Johannes Halbig - 13.02.2008
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
6 nimmt Jubiläumsedition von Amigo Spiele

Im Jahre 1994 stand das Kartenspiel 6 nimmt auf der Auswahlliste zum Spiel des Jahres. Dieses Kartenspiel ist heute noch auf dem Markt und hat sich sozusagen zu einem Klassiker entwickelt. Wozu dieses Spiel noch besprechen? Grund dafür ist, dass Amigo dem erfolgreichen Spiel zum zehn-jährigen Geburtstag (mit dem Zählen wird es wohl nicht so genau genommen, denn eigentlich ist das Spiel schon seit elf Jahren auf dem Markt) eine limitierte Jubiläumsausgabe spendiert hat (Blechschachtel mit Samteinsatz und vergoldeter Kartenrückseite). Neben der besonderen Ausstattung wartet das Spiel aber zudem noch mit acht Varianten auf. Die erste Variante bringt eine taktische Note ins Spiel. Dies geschieht dadurch, dass nur mit bekannten Karten gespielt wird, das heißt, es wird nicht mit allen Karten gespielt. Am Spiel nehmen Anzahl der Spieler mal zehn plus vier Karten teil. Bei drei Spielern spielen also nur die Zahlen von eins bis 34, bei vier Spielern von eins bis 44 et cetera mit. Die zweite Variante greift die erste auf und erweitert sie insofern, dass die in der ersten Variante ausgewählten Karten offen auf dem Tisch ausgelegt werden und die Spieler sich reihum immer eine Karte nehmen, bis jeder Spieler seine zehn Karten hat. In der dritten Variante werden die ersten beiden Varianten zum Turnier ausgebaut, bei dem jeder Spieler einmal mit jedem vor der ersten Runde ausgewählten Kartensatz spielt. In der Profivariante darf nicht nur aufsteigend, sondern auch abwärts, also links an eine Reihe angelegt werden. Bei der fünften Runde werden die Karten der Reihe nach offen ausgespielt, wobei natürlich der Startspieler in jeder Runde wechselt. Bei der raffinierten Variante bekommt jeder Spieler 14 Karten (die Spielerzahl ist dadurch höchstens sieben). Jeder Spieler spielt pro Runde zwei Karten verdeckt aus. Wem die letzten beiden Varianten vom Spiel Tanz der Hornochsen bekannt vorkommen, der liegt da sicher nicht ganz verkehrt. Auch bei der siebten Variante bekommt jeder Spieler 14 Karten auf die Hand. Wer an der Reihe ist, spielt ein oder zwei Karten offen aus und legt sie im Gegensatz zur fünften Variante sofort an. Wer eine Reihe nehmen muss, entscheidet welche Karten er auf seinen Minusstapel und welche Karten er wieder auf die Hand nimmt. Handkarten zählen bei Spielende allerdings doppelt minus. Die letzte Variante wird nach den Regeln des Grundspiels, aber mit zwei Kartendecks gespielt. Gleiche Karten, die in derselben Runde ausgespielt werden, werden dann übereinander gelegt. Das Ausprobieren der verschiedenen Varianten hat Spaß gemacht. Ob sie eine Bereicherung darstellen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Richtig durchgesetzt hat sich in unseren Spielrunden nach wie vor das Grundspiel.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 10
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2005
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren