Adlung Spiele

Ein Verlag nur für Kartenspiele

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Adlung Spiele, dessen Inhaber der Spieleautor Klaus Adlung ist, hat seinen Firmensitz in Remseck (Stuttgart). Schachteln und Spiele haben es Klaus Adlung angetan. Das bewies er schon in der beliebten TV-Sendung „Wetten dass…?“, als er Spiele lediglich am Schüttelgeräusch der Schachtel erkannte. Er ist bereits ein bekannter Spieleautor, als er sein erstes Spiel im Eigenverlag herausbringt. Damals war es noch eine kiloschwere Box, heute sind es kleine Schachteln, in denen die Spiele von Adlung den Markt erobern. 1990 beschloss Klaus Adlung seinen eigenen Spieleverlag zu gründen. Was zunächst als Nebenerwerb startete, wurde bald zum Fulltime-Job: Seit dem hat der Verlag rund 100 Spiele herausgebracht, ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Klaus Adlung ist immer für einen Spaß zu haben und das zeigt sich auch im Spiel Nix - ein Spiel, das nur Blankokarten sowie eine Ideenkarte mit Anregungen enthält, so dass jeder zum Spielemacher werden kann.

Der Fokus liegt bei Adlung Spiele auf Kartenspielen, die sich in zig Themenbereiche für Kinder und Erwachsene gliedern. Von einfach bis anspruchsvoll zeigen sich die Gesellschaftsspiele, die jeder Altersklasse großen Spaß bereiten. Lernspiele, Logikspiele, Motorikspiele, Fun & Action, Kartenspiele mit Brettspielcharakter, Familienspiele, Kinderspiele und Erwachsenenspiele bevölkern das abwechslungsreiche Adlung Spiele Sortiment. Dass sich der Verlagsinhaber ausschließlich auf Autorenspiele konzentriert, dürfte bei seiner „Vorbelastung“ klar sein. So finden sich neben den eigens konzipierten Spielen auch die Handschriften der Kollegen wie Reiner Knizia, Bernhard Naegele, Wolfgang Kramer und vieler internationaler Spieleautoren im großen Spieleprogramm.

Bei über 100 Spielen dürfen natürlich auch ausgezeichnete Spiele im Sortiment von Adlung Spiele nicht fehlen. Die beliebten Spiele Meuterer, Verräter sowie Vom Kap bis Kairo wurden mit dem Kartenspielpreis A La Carte, den die Fachzeitschrift „Fairplay“ vergibt, gekürt. Ebenso schaffte es das Spiel Verräter zusammen mit Ebbe & Flut in die Auswahl zum „Spiel des Jahres“ (1999/2001). Das Spiel Im Märchenwald erhielt 2001 die Nominierung zum Kinderspiel des Jahres.
 

Video: 
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren