Das Schwarze Auge: Der Schwur des letzten Sultans

ein Spiele-Artikel von Cornelia Simon - 31.08.2005
Das Schwarze Auge: Der Schwur des letzten Sultans
Lesezeit: ca. 1 Minute

Die Geschichte scheint zunächst aus einer Mischung von Abenteuerfilm und Aragorn auf den Pfaden der Toten zu bestehen. Aber sie ist weit mehr. Je nachdem, wie stark der Meister die aktuellen Geschehnisse in Aventurien einfließen lassen möchte, werden die Helden hautnah den Feldzug Orons gegen Aranien miterleben. Mit diesem Abenteuer sind die Helden eben mitten drin, statt nur dabei.

Es geht um die Beschaffung eines legendären Artefakts, von dem sich Adelige eine politische Wirkung auf die Region erhoffen. Für die Helden steht aber zunächst die historische Bedeutung im Mittelpunkt, denn die Blutende Lanze ist ein Relikt aus einer längst vergangenen Zeit und mit dem Sultanat Nebachot untergegangen. So müssen sie also erst einmal die Lanze finden.

Im Laufe der Geschichte werden die Helden in ein wahres Abenteuer hineingerissen, in dessen Verlauf sie immer wieder Überraschungen erleben werden und im Wettlauf gegen Dritte und deren Interessen stehen.

Nicht nur die Einbindung des Szenarios in die Hintergrundgeschichte des sich verändernden Aventuriens verlangt vom Meister eine gute Vorbereitung und sichere Hand. Denn an mehr als einer Stelle laufen die Helden Gefahr, den roten Faden zu verlieren und einfach nicht weiter zu wissen. Aber gerade das macht die Handlung für Spieler und Spielleiter so interessant. Ein sehr gelungenes Abenteuer.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3 - 5
Altersangabe: 
14