Einfach Klasse in Mathematik

4 Spiele zum Rechnen und Knobeln

eine Spielerezension von Heike und Andreas Bolle - 04.01.2011
  Spiel kaufen kommentieren
Einfach Klasse in Mathe von Kosmos
Lesezeit: ca. 5 Minuten

Diese Lernspielsammlung richtet sich an Kinder der 1. und 2. Klasse. Die vier Spiele haben verschiedene Schwierigkeitsstufen. Es geht um Plus- und Minusaufgaben und um geometrische Formen. Zu den Spielen eins bis drei erhält jeder Spieler eine Schreibtafel und einen Stift. Die Schreibtafeln lassen sich nach dem Spiel problemlos abwischen und sind immer wieder verwendbar. Die Stifte halten aber nicht ewig. Unser Spiel enthielt einen Stift, der von Anfang an nicht funktionierte.

Beim ersten Spiel, Karten-Paare, geht es darum eine Zahl, eine Anzahl von Gegenständen und den Wert von Geld richtig zu erkennen. Das Spielmaterial besteht aus Plättchen mit den Zahlen von eins bis zehn und aus Plättchen mit Gegenständen, Würfeln und Geldstücken und -scheinen. Die Plättchen werden gemischt und verdeckt in der Tischmitte ausgelegt. Wer an der Reihe ist, deckt zwei Plättchen auf. Zeigen die beiden Plättchen die gleiche Zahl, Anzahl oder den gleichen Wert, so hat der Spieler ein Paar gefunden und legt sie offen vor sich ab. Hat der Spieler kein Paar gefunden, so werden die Plättchen wieder verdeckt. Sobald jeder Spieler zwei oder mehr Paare vor sich liegen hat, wird die Runde gewertet. Dazu wählt jeder Spieler zwei von seinen Kartenpaaren aus und schreibt dazu eine Plusaufgabe auf seine Schreibtafel. Wer das höchste Ergebnis hat, gewinnt die Runde.

Dieses Spiel ist schon für Schulanfänger gut geeignet. Lässt man die Kinder nur Kartenpaare suchen, aber keine Plusaufgaben schreiben, eignet sich das Spiel auch für Vorschulkinder. Für ältere Kinder gibt es noch eine Variante, bei der das Ergebnis nicht als Plusaufgabe sondern als zweistellige Zahl notiert wird.

Beim zweiten Spiel, Schneller Aufgabendreh, geht es um Plus- und Minusaufgaben. Dazu gibt es eine Drehscheibe, auf der verschiedene Aufgabentypen vorgegeben sind, 40 Zahlenkarten mit den Zahlen von eins bis zehn und eine Zahlenleiste. Die Zahlenkarten werden gemischt und verdeckt ausgelegt. Wer an der Reihe ist, dreht den Pfeil an der Drehscheibe. Die Pfeilspitze zeigt an, welchen Aufgabentyp der Spieler legen soll. Dann zieht der Spieler zwei Zahlenkarten und legt sie an die vorgegebenen Stellen der Aufgabe. Dabei muss er entscheiden, in welcher Reihenfolge er die Zahlen ablegt. Beispiel: Ein Spieler zieht die Zahlen 4 und 7 und muss eine Minusaufgabe legen, bei der die zweite Zahl fehlt, also 7 - _ = 4. Dann rechnet der Spieler die fehlende Zahl aus. Anhand der Zahlenleiste kontrollieren alle Kinder gemeinsam, ob richtig gerechnet wurde. Das Spiel endet, wenn jeder Spieler dreimal an der Reihe war.

Das Spiel ist eine gute Übung, um sicherer im Plus- und Minusrechnen zu werden. Und es macht viel mehr Spaß, als das Päckchenrechnen, das so mancher Erwachsener noch aus seiner eigenen Schulzeit kennt. Auch zu diesem Spiel gibt es Varianten. Ungeübte Rechner können zunächst nur mit den Zahlen von eins bis fünf rechnen. Die geübteren Rechner aus der zweiten Klasse können jeweils vier Karten aufdecken und daraus Aufgaben mit zweistelligen Zahlen zusammenstellen.

Das dritte Spiel, Rechen-Quiz, besteht im wesentlichen aus einem Stapel von 36 Aufgabenkarten. Unter den Aufgaben stehen drei Lösungsvorschläge, von denen nur einer richtig ist. Welche Lösung richtig ist, steht auf der Rückseite der Karte. Die Spieler ziehen reihum eine Karte vom Stapel und versuchen die Aufgabe darauf zu lösen. Dazu dürfen sie die Aufgaben auf den Schreibtafeln aufschreiben. Wer sagen kann, welcher von den drei Lösungsvorscghlägen richtig ist, erhält einen Punkt. Wer zuerst fünf Punkte hat, gewinnt das Spiel.

Es gibt zu diesem Spiel Aufgaben für die erste und für die zweite Klasse. Bei den Aufgaben für die zweite Klasse sind auch Karten dabei, zu denen sich die Kinder selber Aufgaben ausdenken sollen. Diese Aufgaben können sie nicht selbst kontrollieren. Der Rechen-Quiz enthält bunt gemischt die verschiedenen Aufgabentypen, die für die jeweilige Klassenstufe typisch sind. Es erinnert von den vier Spielen am meisten an Schule.

Das vierte Spiel, Formenrätsel, ist ein Spiel für nur einen Spieler und erinnert ein wenig an Tangram. Das Spielmaterial besteht aus 16 Formenplättchen in den geometrischen Formen Kreis, Dreieck, Rechteck, Quadrat und Sechseck und aus Vorlagen, die zusammengesetzte Figuren zeigen. Der Spieler soll diese Figuren mit den Formenplättchen nachlegen. Dazu werden nie alle 16 Plättchen gebraucht. Es ist vorgegeben, wie viele Teile verwendet werden dürfen. Die passenden Formen muss man sich selbst raussuchen. Außerdem gibt es Aufgaben, bei denen vorgegeben ist, welche Teile man verwenden darf und wie viele Ecken die fertige Form haben darf.

Die Formenrätsel fangen mit einfachen Aufgaben an und werden immer schwieriger. Es sind schöne Aufgaben für Kinder, die gerne knobeln. Am Ende der Anleitung sind die Lösungen abgedruckt, so dass die Kinder sich selbst kontrollieren können. Das Spiel wird spätestens dann langweilig, wenn man alle 24 Rätsel einmal gelöst hat.

Das Spielmaterial ist ansprechend und bis auf die Stifte stabil. Es enthält allerdings viele Kleinteile, die leicht verloren gehen. Die Anleitung ist ausführlich und gut zu verstehen. Einfach klasse in Mathematik enthält sinnvolle Lernspiele, mit denen man gut mit den Kindern für die Schule üben und dabei auch Spaß haben kann.
 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
1 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6 - 8
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel