Gelini Nightlife

eine Spielerezension von Eva Timme - 28.07.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Gelini Nightlife von Schmidt Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Ich gestehe, ehe ich eine Rezension über ein anderes Gelini-Spiel, Gelini: Catch me! geschrieben hatte, habe ich noch nie vorher etwas von den Gelinis gehört. Leider hatte das Spiel auch nicht dazu beigetragen, einen guten Eindruck von diesen Bärchen zu gewinnen. Deshalb war ich mehr als skeptisch, als ich nun Gelini Nightlife in den Händen hielt. Und dann noch so ein Thema für siebenjährige Kinder: Gummibärchen, die sich in der Disco treffen ... Aber: Das Spiel hat mir Spaß gemacht! Ich habe es mehrmals gerne gespielt und würde es auch sicher wieder spielen, wenn die Kinder es vorschlagen.

Jedes Kind bekommt ein Spielfeld mit fünf mal fünf Feldern (die Tanzfläche). Alle Geliniplättchen, Münzen und die Aktionsplättchen werden zufällig in einer langen Schlange auf dem Tisch ausgebreitet und bilden die Warteschlange vor dem Discoeingang. Die Reihenfolge der Spielfiguren wird ausgelost,sie stehen am den Anfang der Schlange. Die zwei mal sechs Felder großen Stars werden am Rand bereit gelegt.

Der Spielablauf ist dann immer gleich: Der letzte Spieler in der Reihe würfelt und entscheidet sich danach, ob er den Zug ausführen möchte. Dann zieht die Augenzahl vorwärts (andere Spielfiguren werden nicht mitgezählt), nimmt sich das Plättchen, auf dem er landen würde und legt es auf seine Tanzfläche. Wenn er schon ein Plättchen der gleichen Hintergrundfarbe hat, um so besser. Dann darf er sich alle anderen Plättchen mit dieser Hintergrundfarbe nehmen. Und zwar nicht nur die Plättchen, die noch in der Schlange liegen, nein, auch die Plättchen, die schon bei den Mitspielern liegen (Gelinis wollen in Cliquen feiern). 

Außer den normalen Plättchen gibt es noch Geld, damit können die Stars gekauft werden und Aktionsplättchen, mit Sonderfunktionen, (zum Beispiel ein Plättchen nehmen, an dem alle Mitspieler schon vorbei gezogen sind). Nun die Besonderheit des Spiels: Wenn der hinterste Spieler denkt, dass der Würfelwurf nicht optimal ist, so kann er entscheiden, ob er ziehen will oder nicht. Gefällt dem Spieler der Wurf nicht, dann wird der nächste Spieler gefragt. Dieser könnte die Augenzahl übernehmen und seine Spielfigur ziehen. Unabhängig davon, welche Figur gezogen wurde, würfelt immer der Spieler, dessen Figur ganz hinten steht. Das kann durchaus mehrmals hintereinander derselbe Spieler sein.

Es gilt also abzuwägen, ob man einen Zug vielleicht doch macht, auch wenn er nicht ganz optimal ist, damit ein Mitspieler nicht einen sehr guten Zug „geschenkt“ bekommt. Sobald ein Spieler sein Spielfeld voll hat oder mit seiner Figur am Ende der Schlange angekommen ist, endet das Spiel. Derjenige, der die wenigsten freien Felder auf seiner Tanzfläche hat, gewinnt das Spiel.

Gelini Nightlife ist schnell gespielt und und auch am Schluss noch spannend. Die Aktionsplättchen (können für jüngere Kinder weggelassen werden), bringen den richtigen Pfiff und so kann ich das Spiel durchaus empfehlen. Vor allem wenn man Gelini Fan ist – aber auch die Eltern der Gelini Fans sind mit diesem Spiel gut unterhalten.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2009
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Mehr zum Spiel