Jungolino

eine Spielerezension von Eva Timme - 27.02.2016
  Spiel kaufen kommentieren
Kinderspiel Jungolino - Foto von Piatnik
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Jungolino ist ein Bewegungsmerkspiel von Reiner Knizia (Piatnik) für Kinder. Das klingt nach einer großartigen Beschäftigung für verregnete Nachmittage. Ich packe Jungolino aus freue mich über die großen ovalen Tiermatten.

Wie wird Jungolino gespielt?

Bis zu fünf Kinder können mitspielen. Die Tiermatten werden im Raum ausgelegt, wobei der Abstand der einzelnen Matten zueinander je nach Spielvariante unterschiedlich ist. Für die Memo-Variante, die eine Mischung ist aus Ich packe meinen Koffer und dem Elektronikspiel Senso, werden die Spielkarten gemischt und der Reihe nach aufgedeckt. Jede Runde kommt eine Karte dazu und der Spieler, der an der Reihe ist, muss versuchen, die richtige Reihenfolge der Karten auf den Tiermatten nachzuhüpfen. Je mehr Karten aufgedeckt sind, um so länger ist die Kartenreihe, die sich gemerkt werden muss.

In der zweiten Variante können die Matten weit im Raum oder auch im Haus oder einer Turnhalle verteilt werden. Dann werden die Karten für jeden Spieler einzeln gemischt und wer seinen Kartenstapel als Erster leer hat, gewinnt das Dschungelwettrennen. Dabei deckt jeder immer die oberste Karte vom Stapel auf und rennt dann so schnell wie möglich zu der passenden Tiermatte. Wer sich die Position der einzelnen Tiere dabei gut merken kann, hat natürlich einen Vorteil. Dort wird die Tierkarte abgelegt.

Wie gut ist das Kinderspiel Jungolino?

Alle Kinder hatten viel Spaß bei Jungolino und wollten sofort eine zweite Runde spielen. Das Spiel ist sehr vielfältig einsetzbar: Familie, Kindergarten, Hort. Bei Regen eine tolle Bewegungsmöglichkeit im Haus, bei Sonne durchaus auch ein Ausdauerspiel im Garten oder auf dem Spielplatz. Wir haben die Tiermatten dann unter die Rutsche, auf den Kletterturm, hinter den Sandkasten usw. gelegt.

Einziges Manko beim Jungolino ist die Wahl der Tiere für mich: Elefant, Flußpferd, Orang-Utan und Krokodil sind gut zu erkennen. Allerdings habe ich mich bei dem Orang-Utan schon gefragt, warum es kein Schimpanse ist, den erkennen deutlich mehr Kinder. Doch die beiden nächsten Matten lassen mich dann sehr stutzen: Ein Okapi? - das habe noch nicht einmal ich erkannt und musste in der Regel nachschauen, was es für ein Tier sein soll; denn für ein Zebra hatte es deutlich zu wenig Streifen. Auch das Tier, was in der Regel als Tiger beschrieben wird, hat keine Streifen sondern schwarze Flecken und sieht eher wie ein Jaguar aus. Bei einem so vielseitig einsetzbaren Spiel für Kinder, ist es mir unverständlich, dass nicht eindeutige Tiere gewählt werden. Trotzdem ist Jungolino für mich ein empfehlenswertes Kinderspiel mit vielen Einsatzmöglichkeiten.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4
Spieldauer (Minuten): 
10
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel