Pescado

Ein Würfelspiel für 2 - 4 Personen

eine Spielerezension von Johannes Halbig - 06.01.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Pescado von Axel Bungart
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Spanischer Fisch, frisch auf den Tisch. Wer meint, dass man zum Fischefangen eine Angel benötigt, kann sich durch Pescado eines besseren belehren lassen. Zur Not tun es nämlich einfach ein paar Würfel. Dafür gibt es die Fische dann nicht einzeln, sondern immer gleich im Dreierpack. Zum Angeln gibt es fünf weiße und zwei graue Farbwürfel.

In Pescado sind 36 runde Plättchen enthalten, auf denen jeweils drei farbige Fische zu sehen sind. Mal sind es drei verschiedene Farben, mal zwei verschiedene und manchmal haben alle drei Fische die gleiche Farbe. Entsprechend wertvoll sind die Plättchen (gleiche Farbe drei Punkte, zwei Farben zwei Punkte und drei verschiedene Farben auf einem Plättchen einen Punkt).

Zu Spielbeginn werden die Plättchen verdeckt gemischt, sechs Plättchen werden offen ausgelegt. Wer an der Reihe ist, füllt zunächst die Auslage immer auf sechs Plättchen auf. Anschließend würfelt er zuerst einmal mit den fünf weißen Würfeln. Stimmen drei gewürfelte Farben mit der Farbenkombination eines der sechs ausliegenden Plättchen überein, nimmt der Spieler das entsprechende Plättchen und legt es offen vor sich ab. Der Spieler darf jedes Plättchen, dessen Farbkombination er erwürfelt hat, an sich nehmen. Die Würfel dürfen dabei auch mehrmals genutzt werden. Anschließend darf der Spieler ein zweites Mal würfeln. Beim zweiten Wurf hat man die Möglichkeit auch die beiden grauen Würfel mit einzusetzen. Allerdings muss man pro grauem Würfel, den man nutzen möchte, zwei Plättchen umdrehen. Für den zweiten Wurf kann man außerdem beliebig viele Würfel aus dem ersten Wurf liegen lassen. Zusätzlich zu den sechs Plättchen in der Mitte darf man noch die offen liegenden Plättchen des Spielers zur Linken mitbenutzen und die diesem eventuell auf diese Weise abjagen. Alle Plättchen, die der nachfolgende Spieler in seinem Zug nicht erbeuten konnte, dürfen umgedreht werden und sind damit sicher.

Pescado endet sofort, sobald die Auslage nicht mehr auf sechs Plättchen aufgefüllt werden kann. Nun werden die Punkte der erbeuteten Fischplättchen zusammengerechnet und der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Mit einer Zusatzregel lässt sich das Grundspiel von Pescado noch etwas aufpeppen. Immer wenn ein Spieler in seinem ersten Wurf einen Dreierpasch würfelt, löst er die Schnappregel aus. Nach dem regulären Spielzug gibt es in diesem Fall noch einen weiteren Zug. Die Plättchen in der Tischmitte werden dazu wieder auf sechs aufgefüllt und der Spieler würfelt mit allen sieben Würfeln. Alle Spieler suchen nun gleichzeitig nach passenden Plättchen. Wer eine passende Kombination entdeckt hat, darf einen Finger auf das entsprechende Plättchen legen. Selbstverständlich kann man auch mehrere Plättchen mit Fingern belegen.

Pescado ist ein schnelles unterhaltsames Würfelspiel mit entsprechend hohem Glücksanteil und ohne größeren Tiefgang. Das Spiel hat, was wohl eher selten vorkommt, einen Endspielervorteil, da der Spieler, der das Spiel beendet seine zuletzt erbeuteten Plättchen nicht mehr an einen nachfolgenden Spieler verlieren kann. Außerdem kann es durch das sofortige Ende von Pescado passieren, dass manche Spieler einmal mehr würfeln durften als andere.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2012
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel