Scheinheilig

Wer schummelt besser?

eine Spielerezension von Johanna Schloetmann - 14.11.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Scheinheilig von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minute

Lügen, dass sich die Balken biegen. Bei diesem Kartenspiel dreht sich alles ums Flunkern, Schummeln und Betuppen.
 
Jeder Spieler erhält zunächst zehn Karten, auf denen sich Engel und Teufel verstecken. Die Karten sind von eins bis zehn nummeriert. Jetzt sollen die Karten in der richtigen Reihenfolge reihum ausgelegt werden. Dazu legt jeder nacheinander eine Karte verdeckt auf den Ablagestapel. Der Spieler am Zug, kann den anderen Spielern jedoch auch nur vorflunkern, dass er die richtige Karte hat. Ahnen die anderen etwas, rufen sie "Scheinheilig" und die Karte wird umgedreht, um dies zu überprüfen. Wird der Spieler ertappt, muss er die mit dem Rachewürfel würfeln und so viele Karten ziehen, wie auf dem Würfel abgebildet. Hat er jedoch die Wahrheit gesagt, muss der andere Spieler würfeln. Außerdem gibt es noch verschiedene Aktionskarten, die der Spieler ebenfalls loswerden muss. Engelskarten, die als Joker gelten und Teufelskarten, bei denen der Spieler gezwungener Maßen lügen muss, weil keine Zahlen abgebildet sind. Die Karte "Aussetzten" darf jede Runde einmal ausgespielt werden, hier kann sich der Spieler zurücklehnen, da er kein Risiko eingeht.
 
Die Spieleanleitung ist leicht zu verstehen und es kann schnell losgelegt werden. Genauso schnell jedoch möchte man das Spiel wieder beenden. Was witzig sein soll, wird schnell anstrengend. Da die ganze Zeit nur gelogen wird, verliert das Spielprinzip schnell seinen Reiz. Zu empfehlen ist dieses Kartenspiel nur für Spieler, die Spaß daran haben, unentwegt zu bluffen.
 

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 8
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Scheinheilig kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive