Star Wars: Ubongo - Das Erwachen der Macht

eine Spielerezension von Michael Weber - 18.11.2015
  Spiel kaufen kommentieren
Star Wars: Ubongo - Das Erwachen der Macht - Foto von Kosmos
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Tja. Man muss schon Fan von Star Wars sein, um wirklich alle Veröffentlichungen aus dem Bereich Gesellschaftsspiele zu lieben. So ist es leider auch bei Star Wars: Ubongo - Das Erwachen der Macht. Denn was sich die Kosmos-Redaktion ausgedacht hat, um die Spielidee von Grzegorz Rejchtman mit der Lizenz zum Kinofilm zu kreuzen, ist einfach nur dürftig.

So wird Star Wars: Ubongo - Das Erwachen der Macht gespielt?

Die Ubongo-Ausgabe zum Star-Wars-Film ist spielerisch deutlich reduziert. Nach wie vor erhält jeder eine (sehr dünne!) Papptafel mit einer vorgegebenen Fläche sowie eine Reihe von "pentomino-ähnlichen" Pappplättchen in verschiedenen Formen. Auf diesen kommt dann auch die Lizenz zum Tragen. Denn die Plättchen sind mit Figuren aus der Star-Wars-Saga bedruckt. Auf der "weißen" Seite die Guten, auf der schwarzen Seite die Bösen. Logisch. Da endet die Lizenz aber auch schon, mehr Science Fiction oder Kinoatmosphäre ist im Spiel schlicht nicht vorhanden.

Wie beim Originalspiel Ubongo müssen die Spieler nun auf Zeit eine Sanduhr lang versuchen, den Umriss ihre jeweilige Aufgabenkarte mit einer darauf vorgegebenen Auswahl an Legeplättchen zu füllen. Natürlich, ohne dass etwas über steht oder Lücken entstehen. Ob mit der weißen oder schwarzen Seite, das entscheidet für alle Spieler ein Würfelwurf. Das ist immerhin interessant, da die Plättchen dann nicht wie bei Ubongo umgedreht werden dürfen.

Neu ist die Wertung. Es gibt keine Edelsteine, auch nicht die zu erwartenden Machtchips. Stattdessen erhält der schnellste Spieler einfach so viele Punkte, wie Spieler an der Partie teilnehmen. Der nächste einen weniger usw. Leer geht nur aus, wer die Aufgabe gar nicht schafft. So geht es über sieben Aufgabenkarten, die wahlweise eine Aufgabe mit drei und eine Aufgabe mit vier Teilen enthalten. Immerhin können die Spielrunden hier unterschiedliche Spielstärken ausgleichen.

Wie gut ist Star Wars: Ubongo - Das Erwachen der Macht?

Die Frage nach der Qualität ist fast eine Beleidigung. Zumindest für Ubongo-Fans. Hier hat der Hersteller ein sehr gutes Spiel so radikal verschlankt und mit einer Lizenz ausgestattet, dass wirklich gar nichts mehr passt. Es ist immer noch ein Tüftelspiel, es ist aber mäßig ausgestattet, um den feinen Wertungsmechanismus beraubt und so wenig mit dem Thema verzahnt, wie nur irgendwas. Es ist schade, denn gute Lizenzausgaben haben eine Daseinsberechtigung. Das hat speziell Kosmos immer wieder mit wirklich hochklassigen Gesellschaftsspielen zu unter anderem Der Herr der Ringe, Hobbit, Der kleine Prinz oder auch Die Säulen der Erde gezeigt. Das hier, das ist trotz vorhandener Funktionalität einfach nur eine äußerst bescheidene Merchandiseausgabe, die zwar dem Verlag Geld bringt, aber dem Spieler keinen Mehrwert bietet.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
1-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
25
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel