Terra On Tour

Gut geschätzt ist halb gewonnen

eine Spielerezension von Ralf Schallert - 28.11.2016
  Spiel kaufen kommentieren
Terra On Tour - Foto von HUCH! & Friends
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Mittlerweile hat sich Friedemann Friese nicht nur als Autor von vielen sehr guten Vielspieler-Spielen einen Namen gemacht, man denke in diesem Zusammenhang nur an Funkenschlag. Er probiert sich aber auch gern abseits des Mainstreams aus, so z. B. mit dem recht kontrovers diskutierten 504. Dass er sich aber mittlerweile auch als erfolgreicher Autor von Quizspielen etabliert hat konnte so niemand erwarten. Seine beiden Quiz-Spiele Fauna und Terra sind wirkliche Leckerbissen für alle naturkundlich interessierten Quiz-Fans. Zu Fauna erschien mit Fauna kompakt auch ein kleiner Ableger, mit dessen Karten man zudem das Hauptspiel erweitern konnte. Was bei Fauna klappte, kann ja bei Terra nicht verkehrt sein und so erschien folgerichtig das vorliegende Terra on Tour (HUCH! & friends).

Wie wird Terra on Tour gespielt?

Der Name lässt auf eine abgespeckte Variante als Quiz-Reisevariante schließen. Öffnet man jedoch das Spiel wird man überrascht: Spielplan, Spielsteine, Karten, alles da, auch wenn die Menge des Materials und die Größe des Spielplans deutlich reduziert wurden. Das Spielprinzip und die Spielregeln von Terra wurden zudem verschlankt und vereinfacht. Abhängig von der Mitspielerzahl läuft ein Spiel über fünf bis acht Runden.

Ein Herausforderer stellt eine von den drei auf jeder Schätz-Karte vermerkten Aufgaben an einen Schätzmeister. Dieser muss mit seinem Tippstein die Antwort genau markieren. Angrenzende Bereiche werden nunmehr, anders als im Grundspiel, als falsch gewertet. Die restlichen Spieler können nun das Ergebnis als richtig oder falsch bewerten, wetten also in Spielerreihenfolge. Liegt der Schätzmeister richtig, ist die Runde sofort zu Ende, anderenfalls nehmen er und alle Mitspieler, die auf seine (vermeintlich) richtige Antwort getippt hatten, ihren jeweiligen Tippsteine vom Spielbrett und der nächste der verbliebenen Mitspieler darf sein Glück bei der Beantwortung der gestellten Frage versuchen. Der Herausforderer selbst sollte möglichst die Antwort auf seine eigene Frage kennen, denn der Schätzmeister kann die Frage durchaus an den Herausforderer zurück delegieren. Dieser muss nun seinerseits die Frage beantworten und die Mitspieler schätzen die Antwort ein. Wenn, von wem auch immer, die Frage richtig beantwortet wurde, werden nach einem vorgegebenen Schema anschließend Punkte verteilt. Der Spieler mit den meisten Punkten nach Ablauf der vorgegebenen Rundenzahl ist der Sieger.

Wie gut ist Terra on Tour?

Terra on Tour ist zwar der kleine Bruder von Terra, spielt sich aber trotz oder besser durch die reduzierten Regeln oft interessanter als das Original. Wo man bei Terra auch für angrenzende Gebiete Punkte bekam und es meist genügte, mit dabei zu sein, kommt es hier nun in jedem Fall darauf an, wirklich etwas zu wissen. Allerdings steigt der Spielspaß erst mit zunehmender Spielerzahl.

Durch den etwas komplizierten Spielablauf und die nicht sehr eingängige Punktevergabe wirkt Terra on Tour in den ersten Runden zwar etwas sperrig, wenn sich dabei jedoch die Routine eingestellt hat, gehen Ablauf und Punktevergabe recht schnell von der Hand. Die Schätzkarten gibt es hier zwar nur in zwei Schwierigkeitsstufen, sie sind aber ansonsten mit jenen aus dem Grundspiel identisch. Dadurch können beide Kartensätze im jeweils anderen Spiel verwendet werden und machen es abwechslungsreicher.

Auch wenn es der Titel suggerieren will, ein wirkliches Reisespiel ist Terra on Tour nicht. Dafür benötigt der Spielplan trotz reduzierter Größe leider immer noch viel zu viel Platz. Für Liebhaber von Quiz-Spielen und Fans des Originals ein Must-have! Wissensvermittlung auf eine angenehme Art und Weise!

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Mehr zum Spiel