TrixKick

Das Brettspiel für Fußballstrategen

eine Spielerezension von Ingo Krüger - 23.03.2010
  Spiel kaufen kommentieren
TRixKick von TrixGames
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Warum ist Fußball so populär? Weil es einfache Regeln hat, die jeder schnell versteht. Und sollte eine Fußball-Simulation diese Prinzip idealerweise nicht übernehmen? Darüber lässt sich trefflich streiten.

TrixKick verfolgt dieses Prinzip nicht. Die Spielanleitung ist umfangreich und nicht leicht verständlich formuliert. Ein Beispiel gefällig: „…wenn der Schuß nur um ein Abspielsymbol zu stark war (also: zwei Abspielsymbole bei Schuß aus Strafraum oder drei Abspielsymbole bei Schuß aus der zweiten Reihe A 5-8 bzw. B 5-8), dann kann der Torwart nur ins Toraus abwehren – der rechte Torwart wehrt ins rechte Toraus, der linke Torwart ins linke.“ So geht das seitenlang. Rechter Torwart, linker Torwart? Dies ist für ein Fußballspiel, Simulation oder nicht, doch äußerst ungewöhnlich und durchaus gewöhnungsbedürftig.

Das Problem mit TrixKick ist, dass es andere Fußballsimulationen mit einfacheren, verständlicheren und durchaus schlüssigen Regeln gibt. Und wer die Wahl hat, welches Spiel er sich zulegt, der hat in diesem Fall nicht die Qual, sondern ist froh über jede Alternative.

Bei TrixKick bevölkern Linksfüßer, Rechtsfüßer sowie Kopfballspieler das Spielbrett, einige sind sogar multifunktional. Erkennbar an den Symbolen, die sich auf jedem Spielstein befinden. Dies ist wichtig, da der Ball immer nur von einem Symbol zu einer anderen Figur mit gleichem Symbol gepasst werden kann. Die Anzahl der Symbole gibt die Spielstärke, die Schussweite und Bewegungsweite an. Will das abwehrende Team den Ball erobern, benötigt es ein Aufeinandertreffen mit anschließendem Kräftevergleich. Nach Ballgewinn übernimmt die verteidigende Mannschaft die Rolle des Angreifers. Tore erzielen kann nur das angreifende Team. Der Ball findet dann den Weg in den gegnerischen Kasten, wenn das Symbol des Angreifers, mit dem der Torschuss abgegeben wurde, nicht mit dem des Torhüters übereinstimmt. Die Spielfortsetzung erfolgt mit einem Mittelanstoß. Auch Foul, Freistoß, Abseits etc. sind bei TrixKick möglich.

TrixKick versucht sich an einer realistischen Darstellung eines Fußballspiels. Leider verliert sich die Spielanleitung in zu vielen Details, die die Umsetzung auf das Spielbrett unnötig erschweren. Es existieren Alternativen zu TrixKick, denen dies besser gelungen ist.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Jahrgang: 
2002
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel