Yu-ca-tan

Wer hat das größte Würfelglück?

eine Spielerezension von Jana Marquardt - 06.07.2018
  Spiel kaufen kommentieren
Yu-ca-tan - Gesellschaftsspiel - Foto von moses Verlag
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Bei Yu-Ca-Tan handelt es sich um ein Würfelspiel aus dem Hause moses.Verlag von Carlo Emanuele Lanzavecchia. Auffällig ist die zum Namen passende, liebevolle Gestaltung der Spieleverpackung, welche entfernt an einen Mayakalender erinnert. (Wenn das Gesicht auf der Verpackung auch eher einer hawaiianischen Tikimaske nachempfunden wurde). Das Spiel bedient sich des Can't-Stop-Mechanismus. Can't Stop erschien als Würfelspiel erstmals im Jahre 1980 bei Parker Brothers. Die Regeln sind einfach erklärt und so steht einem schnellen Spielstart nichts im Wege.

Inhalt:

  • 12 Würfel
  • 14 Tipp-Karten
  • 1 Spielanleitung

Benötigt werden ein Block und ein Stift, um die jeweiligen Punkte zu verschriftlichen.

Wie wird Yu-ca-tan gespielt?

Vor Spielbeginn legt ihr die Anzahl der Spielrunden fest. Bei einer Dauer von ca. 15 Spielminuten, bei zwei bis drei Spielern, werden vier Spielrunden empfohlen. Der älteste Spieler beginnt. Danach spielt ihr reihum im Uhrzeigersinn.

Du bist an der Reihe? Wähle eine Tipp-Karte, nimm die zwölf Würfel und versuche das darauf abgebildete Ergebnis zu erwürfeln, um Punkte zu bekommen. Die jeweilige Punktzahl steht auf der Tipp-Karte und zählt pro passendem Würfel.

Riskieren oder sichern?

Warst du mit deinem Wurf erfolgreich, so hast du die Wahl: Aufhören und die erreichten Punkte sichern? Oder mit den restlichen Würfeln eine neue Wette eingehen? Aber Vorsicht: Zeigt nach einem Wurf kein einziger Würfel das gesuchte Ergebnis, verlierst du alle Punkte des Spielzuges. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt.

Fazit: Lohnt sich Yu-Ca-Tan?

Mir und meinen Testspielern (Altersklasse 9 bis 72) hat dieses Spiel sehr gefallen. Waren wir am Anfang eher zurückhaltend mit unseren Tipps, wurden wir von Runde zu Runde risikobereiter und kamen in richtige „Zockerlaune“, sodass eine der größten Herausforderungen dieses Spiels darin besteht, sich selbst zu bremsen. Wenn ihr Würfel- bzw. Glücksspiele gern mögt, kann euch dieses Spiel einen Heidenspaß bereiten.

Positiv hervorzuheben ist, dass die Dauer der Spielrunden variabel ist, da ihr die Rundenzahl selbst bestimmt. Soll heißen, dass ihr, wenn ihr mal nicht so viel Zeit habt, dann eben nur eine kurze Runde spielt. Am spannendsten ist das Spiel, wenn ihr mit drei oder mehr Spielern spielt, da es dann nicht so sehr ins Gewicht fällt, wenn ihr einmal kein Glück habt und null Punkte kassiert.

Wenn ihr dieses Spiel intensiv und häufig nutzt, könnte es leider sein, dass es eventuell nicht sehr lang halten wird, da die Tipp-Karten auf ziemlich dünnem Papier gedruckt sind. Zum Würfeln empfehle ich (vor allem bei kleinen Händen) einen Würfelbecher zur Hilfe zu nehmen. Solltet ihr auf einem Tisch spielen, solltet ihr darauf achten, dass dieser groß genug ist, da zwölf Würfel (wenn auch noch so klein) eine ganze Menge Platz brauchen und sonst ständig herunterfallen oder ihr nehmt euch ein Würfelbrett zu Hilfe (zum Beispiel vom Würfelpoker). Wenn alle Mitspieler recht jung sind, wäre es gut, wenn sie beim Zusammenrechnen der Punkte Unterstützung bekommen, da sie ja quasi noch Multiplikationsanfänger sind.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
variabel
Jahrgang: 
2018
Spielkategorisierung
Fotos
Yu-ca-tan - Spielmaterial - Foto von moses Verlag
Mehr zum Spiel