Burg Appenzell

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 30.04.2008
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Burg Appenzell von Reich der Spiele

Ach wie gut, dass der Burgherr Gregor Gonzola sein Anwesen endlich verlassen hat. Mäuse lieben Käse und davon lässt sich hier auf Burg Appenzell reichlich finden, denn der Burgherr hat den Nagern eine ganze Sammlung von Käsespezialitäten hinterlassen. Doch um an die Leckereien zu kommen, müssen sich die Mäuse bei diesem Kinderspiel langsam vorarbeiten. Dabei ist natürlich große Vorsicht geboten, denn die Burg hat viele Fallen.

Zunächst wird vor Spielbeginn das mehrschichtige Kellersystem der Burg, in denen sich der Käse verbirgt, aufgebaut. Dabei bleiben die Spezialitäten vorerst im Verborgenen und werden mit Dächern zugedeckt. Beim Spielaufbau empfiehlt sich, ruhig schon mal zu schauen, wo sich Fallen verbergen, die im weiteren Spiel umgangen werden sollten.

Bevor die große Jagd ums Käsebuffet startet, erhält jeder Spieler vier Mäuse seiner Farbe. Eine Maus stellt der Spieler gleich in einen freien Burgturm. Die Jagd beginnt und nur die pfiffigste und schnellste Maus hat vor den Anderen die vier leckersten Käsesorten eingesammelt. Wer an der Reihe ist, darf bis zu vier Aktionen ausführen.

Um möglichst schnell an Käse zu kommen, darf die Maus die von ihr aus benachbarten Räume beziehungsweise Dächer aufdecken. Jedes aufgedeckte Dach zählt als eine Aktion. Will man nun schnell zum Käsefeld, darf die Maus waagerecht und senkrecht über die Felder laufen, dabei aber nicht über Dächer oder Fallen stolpern. Dabei zählt jede Bewegung als Aktion. Die anderen Mäuse kann ein Spieler nur über die Türme in die Burg setzen, was widerum einen Aktionspunkt kostet. An jeder Seite der Burg befinden sich zusätzlich zum Käsesammeln oder Gegnerhindern drei Schlitze zum Einfügen des Schiebeplättchens. Schieben darf man nur einmal pro Zug. Wird eine Mäusefalle unter eine Maus geschoben, plumpst sie in den Keller und verbleibt dort bis zum Spielende.

Stehen nun endlich zwei eigene Mäuse auf Feldern derselben Käsesorte, erhält der Spieler das entsprechende Sammelplättchen dieser Sorte. Mit etwas Glück bekommt man durch die Züge der Mitspieler auch Käseplättchen, ohne aktiv etwas tun zu müssen. Am Ende jedes Spielzuges werden alle freien Dächer wieder zugedeckt. Konnte ein Spieler mit seinen Mäusen vier unterschiedliche Käsesorten sammeln, gewinnt er die Jagd um die Leckereien.

Burg Appenzell vom Zoch Verlag ist ein lustiges Merk- und Schiebespiel. Mit der richtigen Kombination von Zügen gelangt man schnell ans Ziel und kann die Mitspieler durch Fallenstellen ausbremsen. Das Spiel eignet sich somit für die ganze Familie und wird sicher schnell zu Lieblingsspiel. Jüngere Kinder benötigen allerdings beim ersten Spielen etwas Hilfe, um die Aktionsmöglichkeiten zu überblicken. Die Anleitung gibt aber eine schnelle Übersicht und ist leicht verständlich. Auch die Optik ist ganz liebevoll ausgefallen. Sollte man bei diesem wirklich klasse Spiel nun doch noch was verändern wollen, dann wäre eine größere Schachtel zum besseren Verstauen der Spielutensilien sinnvoll.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2007
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren