Die Kutschfahrt zur Teufelsburg

Eine geheimnisvolle Reise

eine Spielerezension von Anita Borchers - 31.07.2007
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Die Kutschfahrt zur Teufelsburg von Anita Borchers

Im wilden Galopp prescht eine Kutsche Richtung Teufelsburg. Bis zu zehn Reisende finden Platz in dem düsteren Gefährt. Unter den Gästen befinden sich Sarah MacMullin, Sir Henry Sinclair und weitere Personen, die durch die Spieler verkörpert werden. Die Passagiere reisen in geheimer Mission: Sie gehören zwei mächtigen Gesellschaften an, dem Orden der offenen Geheimnisse oder der Bruderschaft der wahren Lüge. In ihrem Gepäck befinden sich Gegenstände, die bei näherer Betrachtung besondere Eigenschaften offenbaren. Auch ihre Berufe wie Giftmischer, Schläger oder Duellant erscheinen dem Kutscher wenig Vertrauen erweckend. Er treibt die Pferde weiter an, um das Ziel schnell zu erreichen.

Was sich während der Fahrt in der Kutsche ereignet, beschreibt den Spielablauf. Jeder Spieler sucht sich eine der wunderschön gestaltete Personenkarte aus und erhält verdeckt eine Berufskarte, eine Gesellschaftskarte und zwei Gepäckstückkarten. Ziel des Spieles ist es, den Sieg der eigenen Gesellschaft zu verkünden, zu diesem Zweck müssen sich mindestens drei wertvolle Kelche oder drei alte Schlüssel in den Gepäckstücken der eigenen Gesellschaft befinden. Nur leider weiß man bei Reiseantritt nicht, wer Freund oder Feind ist. Im Spielverlauf gilt es nun, unter den Mitspielern die Mitglieder der eigenen Gesellschaft, der Orden der offenen Geheimnisse oder die Bruderschaft der wahren Lüge, zu finden und die richtigen Gepäckstücke zu sammeln.

Informationen über seine Mitreisenden erhält man, indem man seine Mitspieler bekämpft und besiegt. Denn dann müssen diese einen Blick in Gesellschafts- und Berufskarten gewähren oder ein Gepäckstück abgeben. So erschließt sich nach und nach ein Blick hinter die Kulissen der Mitreisenden. Wer einen Beruf ausübt, der im Kampf besondere Fähigkeiten entfaltet, kann das Kampfergebnis beeinflussen. Auch die Zusatzfunktionen der Gepäckkarten können teilweise im Kampf genutzt werden, um den Ausgang zu Gunsten des Angreifers oder Verteidigers zu verändern. Andere Karten müssen an einen Mitspieler weiter getauscht werden, um ihre Besonderheit zu aktivieren. Wenn man den geheimen Koffer tauscht, kommen zum Beispiel weitere Gepäckstücke ins Spiel, die unter Umständen die begehrten Kelche oder Schlüssel enthalten. Es können aber auch Kleidungsstücke, Giftringe, geheime Schriftstücke oder Wurfmesser gefunden werden, deren besondere Eigenschaften man dann wiederum beim nächsten Weitertauschen oder Kampf nutzen kann.

Wer wen angreift oder im Kampf unterstützt, erscheint gerade zu Beginn des Spieles etwas willkürlich. Auch das Hin- und Hertauschen geheimer Koffer, um weitere Gepäckstücke ins Spiel zu bringen, ist gewöhnungsbedürftig. Im Spiel zu viert steht schnell fest, wer mit wem zusammenspielt. Dann entscheidet sich, wer die richtigen Gepäckstücke aufbewahrt hat, um Kämpfe zu Gunsten der eigenen Gesellschaft zu entscheiden und dem Gegner noch fehlende Schlüssel oder Kelche abzunehmen. Je mehr Leute mitspielen, desto aufwendiger ist es, die Mitspieler zu durchschauen und das Spiel dauert entsprechend länger. Ein gutes Gedächtnis, die richtige Taktik und eine Portion Glück braucht es, um das Spiel zu Gunsten der eigenen Gesellschaft zu entscheiden.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
3 - 8
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
12
Spieldauer (Minuten): 
60
Jahrgang: 
2006
Spielkategorisierung
Fotos
Die Kutschfahrt zur Teufelsburg - Spielkarten - Foto von Anita Borchers
Die Kutschfahrt zur Teufelsburg - Karten - Foto von Anita Borchers
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren