Captain Billy Bones

eine Spielerezension von Armando Schmidt - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Captain Billy Bones von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Auf einer Insel von Captain Billy Bones liegt ein verborgener Goldschatz! Jeder Pirat weiß das, aber nur die tapfersten unter ihnen haben auch den Mut, zu der Insel zu segeln, um diesen Schatz in ihren Besitz zu bringen, denn der Geist von Captain Billy Bones bewacht den Schatz. Wer traut sich, das Gold zu holen?

Die Spieler schlüpfen in die Rolle von mutigen Piraten und ihr einfaches Ziel ist es, beladen mit einer Goldmünze diese Insel einmal zu umrunden, um so die Goldmünze einzusacken. Anstelle eines Würfels dreht jeder Spieler reihum an einer Drehscheibe und bestimmt so sein Weiterkommen. Sobald man diese aus Kunststoff modellierte Insel mit ihren Palmen, Steinen, Sandstrand und Affen einmal umrundet hat, darf man die Goldmünze behalten. Im Prinzip ein recht einfaches Laufspiel, oder?

Nun ja, wenn da nicht auf einem Hügel in der Mitte der Insel diese geheimnisvolle Schatzkiste stehen würde. Captain Billy Bones' Geist haust in dieser Kiste und immer, wenn ein Pirat seinen Zug beendet hat, öffnet sich unter großem Getöse der Deckel und ein Furcht erregendes Skelett erscheint, um auf einem zufälligen Feld nach den Piratenfiguren der Spieler zu grabschen. Wehe dem, der gerade auf diesem Feld steht. Das Skelett schnappt sich die Goldmünze, und so schnell wie es erschienen ist, verschwindet es mitsamt seiner Beute wieder in der Schatzkiste. Dadurch erhält dieses an sich einfache Spiel seinen besonderen Kick. Gerade jüngere Spieler können sich für solch Gimmicks begeistern und hängen mit großen Augen an der geheimnisvollen Schatzkiste. So bleibt das Spiel bis zum Ende recht spannend und wird auch immer wieder gerne gespielt.

Die Spielanleitung regelt die letzten offenen Fragen bei diesem eigentlich selbsterklärenden Spiel und auch das Spielmaterial macht einen ordentlichen Eindruck. Leider hatte unser Testmuster schon nach wenigen Runden die ersten mechanischen Aussetzer. Captain Billy Bones wollte dann auf einmal partout nicht mehr aus seiner Kiste steigen. Erst unsere Überredungskünste -manuelle Öffnung des Deckels - konnten das Skelett zum weiterspielen bewegen. Ansonsten verliefen die kurzweiligen Spielrunden problemlos - bis hin zur völligen Erschöpfung der Batterien. Freunde des gediegenen Brettspiels werden beim Anblick dieses Spieles verächtlich die Augenbrauen nach oben ziehen, doch bei der eigentlichen Zielgruppe gelingt es diesem Spiel, Begeisterung auslösen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2005
Mehr zum Spiel