Crash By Crash

eine Spielerezension von Johannes Halbig - 31.03.2009
  Spiel kaufen kommentieren
Crash By Crash von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Autoscooter einmal völlig gefahrlos - hoffentlich bleibt da nicht der Spaß auf der Strecke. Bevor man jedoch loslegen kann, gilt es erst einmal den Spielplan zu erstellen. Spielplanteile mit acht und sieben Sechseckfeldern werden abwechselnd aneinander gefügt und ergeben so, da die einzelnen Sechseckfelder verschiedene Farben haben, immer wieder einen anderen Spielplan. Auf die mit einem Stern gekennzeichneten Felder werden Glocken gelegt, die später im Spiel Wertungen auslösen. Anschließend bringen die Spieler vier Autos ins Spiel, wobei auf jedem Planteil nur ein Auto stehen darf. Insgesamt stehen dem Spieler zehn normale und ein magnetisches Auto zur Verfügung.

Von den vier möglichen Aktionen kann der Spieler in seinem Zug zwei auswählen, wobei das auch durchaus zweimal dieselbe Aktion sein kann. Man kann entweder ein Auto legen, eine Karte spielen, eine Absprache mit dem Bahnwärter treffen (sprich den Bahnwärter versetzen) oder Karten austauschen. Will der Spieler in seinem Zug ein normales Auto legen, so muss dieses direkt neben einem schon vorhandenen Auto gelegt werden. Das benachbarte Auto wird dadurch angestoßen und um ein Feld weiterbewegt. Wird eine Reihe von Autos angestoßen, so wird das letzte Auto weiterbewegt. Für das Verdrängen von fremden Autos vom Spielplan gibt es zwei Punkte auf der Punkteleiste. Der Bahnwärter ist ein Hindernis, das jeden Aufprall unbewegt übersteht. Durch den Einsatz von Batterien kann der Anstoß verstärkt werden. Magnetische Autos ziehen im Gegensatz zu normalen Autos andere Autos an.

Wählt der Spieler die Aktion Karte spielen, so muss bei einigen Karten auch die Aktion Auto legen gewählt werden, wenn sich die Karte auf diese Aktion auswirkt. Für jede gespielte Karte wird eine Karte nachgezogen, sodass der Spieler immer drei Karten auf der Hand hat. In seinem Zug kann der Spieler auch den Bahnwärter bewegen. Dabei schiebt er alle Autos, die im Weg stehen vor sich her. Will der Spieler dagegen seine Karten tauschen, so legt er zwei Karten ab und zieht zwei neue nach.

Wird ein Auto auf ein Feld mit einer Glocke geschoben, so kommt es zu einer Wertung. Bei einer Wertung ermitteln die Spieler den Positionswert all ihrer Autos auf dem Spielfeld. Der Positionswert ist abhängig von der Farbe des Feldes, auf dem ein Auto steht (je nach Farbe gibt es null bis drei Punkte). Anschließend wird die Glocke samt dem Planteil, auf dem sie lag, entfernt. Nach der siebten Wertung endet das Spiel.

Bei diesem Spiel ist das Autoscooterfahren nur auf das Anrempeln reduziert. Man muss sich erst daran gewöhnen, dass die Autos selbst nicht über den Spielplan fahren. Zur Behandlung der Punkteleiste am Beginn des Spieles schweigt sich die Spielregel aus. Wir haben daher mit null Punkten begonnen (was den Nachteil hat, dass der Zug Auto einsetzen anfangs nicht zweimal ausgeführt werden kann, da dieser Zug beim ersten Mal kostenlos ist, beim zweiten Mal aber vier Punkte kostet). Das magnetische Auto unterscheidet sich leider nicht sehr von den anderen Autos, sodass es in unseren Spielrunden immer wieder einmal vorgekommen ist, dass ein Spieler das magnetische Auto eingesetzt und wie ein normales Auto behandelt hat. Die Wertung ist recht umständlich und bei vollem Spielplan auch unübersichtlich.

Im Grunde ist Crash by Crash ein abstraktes Zwei-Personenspiel um dass Erringen von guten Positionen auf dem Spielbrett. Da bei der Wertung immer beide Spieler punkten, sollte man sich vor dem Auslösen immer vergewissern, für wen die Wertung den größeren Vorteil bietet. Das ist leider oft eine etwas mühsame Rechnerei. Das Spiel funktioniert, hat allerdings in keiner unserer Runden einen Wunsch nach sofortiger Wiederholung ausgelöst.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spielerzahl: 
2
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2008
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel