Das Schwarze Auge: Fluch vergangener Zeiten

ein Spiele-Artikel von Cornelia Simon - 31.03.2003
Das Schwarze Auge: Fluch vergangener Zeiten
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Bei diesen Abenteuerband handelt es sich genau genommen um zwei Geschichten: "An den Quellen des Harotrud" und "Der Reigen der fünf Schwestern". Das sind die Sieger-Abenteuer des Abenteuerwettbewerbs aus den Jahren 2001 und 2002 des Spielertreffens "Hannover spielt!" Insgesamt ist das Heft relativ dünn, aber auf die Qualität kommt es an - und die ist durchaus gut.

An den Quellen des Harotrud erfordert gute Wildniskenntnisse. Deshalb empfiehlt es sich, dass wenigstens einer der Helden ein "Wildnischarakter" ist.
Novadis, Löwen, Überraschungen. Wenn das keine schönen Zutaten sind. Selbst ein Sultan kommt zu Wort. Die Story ist zwar kurz, aber an den entscheidenden Stellen gut ausformuliert. Das Abenteuer wirkt frisch. Bleibt zu hoffen, dass sich die Helden mit der Kultur der Gegenden am Harotrud vertraut machen, denn ein Fehltritt kann böse Folgen haben.

Der Reigen der fünf Schwestern verstrickt die Helden in eine mysteriöse Geschichte, die zunächst nach einer typischen Familienfehde unbedeutender Adeliger aussieht. Nach und nach werden die Spielerfiguren an die Wahrheit herangeführt. Hoffentlich rechtzeitig erkennen sie, was los ist in der kleinen Baronie Rotengrund. Hier ist akribische Arbeit gefragt. Kämpfe kommen (fast) nicht vor. Eine schöne Story mit Hintergrund.

Beide Abenteuer sind von Jungautoren geschrieben, was an einigen Stellen deutlich wird. Hier und da fehlt etwas Information, ab und zu eine verzwickte Herausforderung. Insgesamt sind aber beide sehr gelungene Erstlingswerke, von denen Der Reigen der fünf Schwestern eindeutig die bessere Hintergrundgeschichte aufweist.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
3 - 5
Altersangabe: 
14