Kleiner Vogel, großer Hunger

eine Spielerezension von Alice Riemer - 21.04.2017
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Kleiner Vogel, großer Hunger - Foto von Haba

Wie passend, gerade haben wir Frühling und ich rezensiere Kleiner Vogel, großer Hunger. Ich musste sofort an ein Kindergartenprojekt im Kindergarten zum Thema Frühling denken, da kann dieses Spiel sehr gut integriert werden. Schließlich schlüpfen Vogelküken im Frühjahr und müssen rund um die Uhr von ihren Vogeleltern mit Körnern, Beeren Würmer und Fliegen versorgt werden. Denn genau darum geht es in diesem Kinderspiel von Tim Rogasch (Haba): Den unersättlichen Hunger der Vogelküken schnellst möglich zu stillen. Bis zu vier Spieler füttern dabei ihre Küken um die Wette. Der Spieler, der es als erster geschafft hat, sein Küken zu einem stattlichen Vogel heranzufüttern, hat gewonnen.

Wie läuft das Kinderspiel Kleiner Vogel, großer Hunger ab?

Der Ablauf von Kleiner Vogel, großer Hunger ist ganz schnell erklärt: Jeder Spieler erhält vier Vogelkarten, die der Größe nach aufeinander gestapelt werden. Die kleinste Karte liegt dabei oben. Darauf ist das Küken im Ei zu entdecken. Das sieht ganz witzig aus, denn bei einem Ei sieht man schon die Augen des Kükens, beim anderen die Füße usw. Die oberste Karte wird von dem Stapel genommen. So kann man sehen, worauf das Küken Hunger hat. Nun ist es Aufgabe des Spielers, das Futter in Form von Futterplättchen zu bekommen. Dies ist in jeder Runde möglich und zwar auch, wenn ein anderer Spieler würfelt. Klingt einfach, zumindest habe ich das gedacht und ging davon aus, dass ich das Spiel sicher locker gewinnen werde. Falsch gedacht. Es gibt doch tatsächlich einige Runden, in denen man leer ausgeht und andere Küken weiterwachsen.

Das Kinderspiel endet, wenn ein oder mehrere Kinder die letzte Karte umgedreht haben und man mit dem ausgewachsenen Vogel alle anderen Vögel abdeckt. Möglicherweise haben mehrere Kinder ihre letzte Karte umgedreht, dann gibt es mehrere Sieger.

Kleiner Vogel, großer Hunger: Gibt es etwas zu bemängeln?

Also, da es sich bei Kleiner Vogel, großer Hunger um ein Kinderspiel handelt, das bereits ab drei Jahren gespielt werden kann, darf man nicht zu große Erwartungen an das Spiel stellen. Im Ganzen betrachtet ist es ein brauchbares Kinderspiel. Jeder Vogel wird irgendwann mit Beeren, Körnern, Würmern und Insekten gefüttert, dies entspricht nicht dem natürlichen Fressverhalten von Vögeln. Wenn man es von dieser Seite betrachtet, wird schon den jüngsten Kindern falsches beigebracht. Vielleicht hätte man den Vögeln noch Namen geben können. Mir persönlich fehlt der Reiz, es häufiger spielen zu wollen, denn nach ein oder zwei Runden ist das Spiel irgendwie nicht mehr so interessant und landet dann erst einmal für eine gewisse Zeit im Spieleschrank. Sieht man darüber hinweg, ist es wie schon gesagt ein brauchbares Kinderspiel, das sich aus meiner Sicht gut im Kindgarten(alter) einsetzen lässt.

Ist etwas besonders gut gelungen?

Mir gefällt die grafische Gestaltung der Karten sehr gut. Die Vögel sind mit viel Witz und Humor gezeichnet und verfügen dementsprechend über einen hohen Aufforderungscharakter.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
3-99
Spieldauer (Minuten): 
10-15
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren