Longhorn

eine Spielerezension von Olaf Bormann - 30.09.2015
  Spiel kaufen kommentieren
Gesellschaftsspiel Longhorn - Foto von Blue Orange
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Longhorn von Bruno Cathala, bei Blue Orange erschienen, ist ein kurzweiliges Spiel für zwei Spieler. Es gewinnt, wer die meisten Rinderpunkte gesammelt hat oder es schaffte, dass der Gegenspieler vom Sheriff verhaftet wurde.

So wird Longhorn gespielt

Neun Gebiete werden zufällig aneinandergelegt und mit Aktionsplättchen sowie einer vorgegebenen Anzahl an verschiedenfarbigen Rindern bestückt. In einem Gebiet nimmt ein Spieler alle Rinder einer Farbe, deren vier verschiedene im Spiel sind. Sollten keine Rinder mehr dort sein, dann muss das Aktionsplättchen genutzt werden. Diese sind überwiegend positiv und erlauben Doppelzüge, zusätzlichen Diebstahl, weiteres Einkommen über Nuggets usw. Die Klapperschlange ist unangenehm, vertreibt sie doch eigene Rinder. Wer den Sheriff nehmen muss, hat sofort verloren ...

Ist dies nicht geschehen, dann bewegt sich am Ende des Zuges der Banditenmarker um die Anzahl der geraubten Rinder weiter. Sind nur noch völlig leere Felder erreichbar, ist das Spiel beendet und jeder errechnet seinen Rinderwert, welcher aus den noch nicht geraubten Tieren resultiert.

Wie gut ist das Spiel Longhorn?

Es gibt kein Zufallselement im Spielverlauf, alle Möglichkeiten liegen offen. Vorausschauende Zugplanung ist ein wesentliches Merkmal von Longhorn. Niemand gönnt dem anderen Punkte und somit ist eine Mehrheit an Rindern einer Farbe nichts wert, sollte es dem anderen gelingen, alle restlichen Tiere einzusammeln. Wenigstens ein Rind ist ohnehin von Nöten, denn sollte ein Spieler alle Tiere einer Farbe haben, gewinnt er sofort. Das ist aber selten und nur der Unaufmerksamkeit des anderen geschuldet.

Eine Partie Longhorn geht sehr flott und reizt zur Revanche bei einer Spielzeit von ungefähr 20 Minuten. Ein wenig tüfteln und Berechnung gehören dazu, ohne dass es die Anforderungen einer Partie Schach hätte. Etwas Gehirnschmalz braucht es schön und eignet sich so prima als Spiel für zwischendurch. Die hübschen Holztiere und die gelungene graphische Gestaltung von Vincent Dutrait tragen das Übrige dazu bei, um gern wieder das Spiel auf den Tisch zu legen!

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel