Micropolis

eine Spielerezension von Eva Timme - 18.03.2019
  Spiel kaufen kommentieren
Micropolis - Ausschnitt - Foto von Pegasus Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Micropolis  - kleine Ameisen wollen ihren Staat ausbauen, bevölkern und verteidigen. Bei diesem Optimierungsspiel von Bruno Cathala und Charles Chevallier (Matagot/Pegasus Spiele) versuche ich, möglichst, alle punktträchtigen Aufgaben gleichzeitig zu beachten. Bringt mir eine König mehr Punkte, oder nutze ich lieber die Punkte, die mir ein langer Gang bringt?

Wie wird Micopolis gespielt?

Mein Fundament ist der Startpunkt für den Nestbau, dort habe ich zu Beginn des Spiels schon die ersten Ameisen. Diese wollen nach und nach in die Gänge ziehen, sodass mein Ameisenstaat immer größer wird.

In der Mitte des Tisches liegen Bauplättchen aus, die nach und nach meinen Ameisenbau vergrößern. Hat jeder Spieler zehn Plättchen angelegt, so ist "Micropolis“ fertig und das optisch sehr ansprechende Zehneck ist von Gängen durchzogen, die in zwei Ebenen verlaufen und unterschiedlichst miteinander verbunden sind.

Welche Strategien erlaubt Micropolis?

Gesellschaftsspiel Micropolis - Foto von Pegasus SpieleDie Strategien können sehr unterschiedlich sein. Möglichst lange Gängen ermöglichen zum Beispiel, viele Punkte mit Früchten unterschiedlichster Art zu sammeln. Oder ich sammele Punkte über die Spezialisten: Einzelne, kurze Gänge hingegen bringen Punkte über die Königin, die gerne alleine in einem Gang sein will.

Mit einem Offizier kann ich mir Soldatenameisen vom einem Mitspieler klauen - dieser muss allerdings der aktuell stärkste Spieler sein, also die meisten Soldaten haben. Die Soldaten wollen in die Baracken gesetzt werden oder eine Wächterin kann die Soldaten noch nachträglich dorthin schicken. Wer nicht das vorderste Plättchen aus der Auslage nehmen möchte, der kann Soldatenameisen schicken und so ein anderes Plättchen von weiter hinten wählen. Dann fehlen einem jedoch eventuell die Ameisen, um diese in die Baracken zu stellen.

Lohnt sich das Ameisenspiel Micropolis?

Mir hat Micropolis gut als nettes Legespiel für zwischendurch gefallen. Dabei ist es mir wichtig, dass die Spielzüge nicht zu lange dauern, dann bekommt dieses Legespiel zu viel Gewicht und das gibt es meiner Meinung nach nicht her. Mit Spielern, die versuchen, jeden Spielzug möglichst zu optimieren, was hier sicher möglich ist, spiele ich lieber etwas anderes. 

Um aber nach dem Abendbrot noch eine lockere Runde zu spielen - mit Kinder ab acht Jahren geht es auch schon gut -, ist es genau richtig. Oder bei einem Spieleabend als Absacker können die Ameisen gerne einmal aus ihrer Schachtel kommen. Wenn alle Spieler damit einverstanden sind, dass es eher locker gespielt wird. Dann macht das „Nestbau-Puzzle“ viel Spaß und sieht einfach gut aus.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spielerzahl: 
2-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
20-45
Jahrgang: 
2018
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Gesellschaftsspiel Micropolis - Foto von Pegasus Spiele
Mehr zum Spiel