Weltenbummler

eine Spielerezension von Johannes Halbig - 31.12.2006
  Spiel kaufen kommentieren
Weltenbummler von Anita Borchers
Lesezeit: ca. 2 Minuten

„Wer einmal eine Reise tut, der hat was zu erzählen“. Von diesem Spruch geht wohl der Autor des Spiels Weltenbummler aus, das nach Spielanleitung als Erzählkartenspiel einzuordnen ist. Dem Spiel leider nicht beigepackt ist der laut Spielregel benötigte Reiseproviant. Empfohlen werden Kekse, Weingummi oder Nüsse.

Vor Beginn der Reise gilt es natürlich erst einmal, den Reiseführer, sprich die Spielregel, zu studieren. Leider scheint der Verfasser der Spielregel scheinbar lieber auf Reisen zu gehen, als Regeln zu verfassen. Eine logische Reihenfolge ist offensichtlich nicht das Anliegen des Autors (von den Rechtschreibfehlern wollen wir gar nicht reden). So werden gleich zu Beginn lustig Spielelemente erklärt, bevor man dann auf der achten Seite zu den Spielvorbereitungen kommt (das Spielende ist schon einige Seiten vorher abgehandelt). Nun ja, eine schlechte Regel kann durchaus auch einem guten Spiel beiliegen. Starten wir also unsere Weltreise.

Das Spiel besteht aus acht Urlaubswunschkarten und 52 Reisekarten. 21 von den Reisekarten sind Sonderkarten wie zum Beispiel Essenkarten, Pausenkarten, Nachschubkarten ... Zu Beginn des Spieles nimmt sich jeder Spieler eine Urlaubswunschkarte, die sein Heimatland, seine bevorzugte Urlaubsbeschäftigung und seine Urlaubsträume anzeigt. Anschließend gibt es für jeden, je nach Spieleranzahl fünf bis zwölf Reisekarten, eine Reisekarte kommt offen in die Tischmitte. Reihum legen nun alle ihre Karten passend zur Reisekarte in der Tischmitte ab. Manche der Karten haben zusätzlich eine Art „Mau-Mau-Funktion“ (du darfst noch eine Karte ausspielen oder der nächste Spieler muss einmal aussetzen). Jeder der eine Karte ausspielt, muss dabei den Reisebericht weitererzählen. Das Spiel endet, sobald ein Spieler alle seine Karten loshat.

Wie oben schon angedeutet ist das Spiel eine einfache Mau-Mau-Variante, kombiniert mit einem Erzählspiel. Das Spiel mit den Karten ist für Kinder durchaus geeignet, während das geforderte Erzählen sich eher mühsam gestaltet. Für Erwachsene ist das Erzählen schon eher geeignet, die haben allerdings in der Regel nicht mehr so viel Spaß am Mau-Mau-Spiel. Wer gerne Mau Mau spielt und keine eigenen Karten besitzt, der könnte einen Kauf dieses Spiels in Erwägung ziehen (das „leidige“ Erzählen kann man ja einfach weglassen).

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 8
Jahrgang: 
2005
Spielkategorisierung

Anzeige
kaufen Weltenbummler kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive