X nimmt!

Ein Spiel für 2 bis 4 Hornochsen

eine Spielerezension von Anita Borchers - 09.03.2017
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Kartenspiel X nimmt! - Foto von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

X nimmt!, der Name und auch das Kartenmaterial erinnern doch stark an 6 nimmt! Ja, das ist auch kein Zufall. Ein Großteil der Spielregeln und des Spielablaufs bauen auf dem bekannten Hornochsenspiel auf. So besteht weiterhin das primäre Spielziel: So wenig Hornochsen wie möglich am Ende einsacken. Weil Hornochsen = Minuspunkte.

X nimmt: Was ist gleich und was ist anders?

Es gibt bei X nimmt! 100 statt 104 Karten in fortlaufender Nummerierung. Wie bei 6nimmt! erhalten die Spieler zu Beginn Karten – allerdings acht statt zehn. Identisch ist der Spielablauf. Jeder Spieler wählt verdeckt eine seiner Handkarten aus. Alle Spieler decken gleichzeitig auf. In aufsteigender Wertigkeit wird angelegt und zwar an die Reihe, die die niedrigste Differenz bildet.

Es werden drei statt der aus 6 nimmt! bekannten vier Reihen gebildet. Während bei 6 nimmt! in jeder Reihe die sechste Karte nimmt, werden bei X nimmt! die Reihen mit 3, 4 und 5 markiert. Hier nimmt bereits die jede dritte, vierte bzw. fünfte Karte.

Während die eingesammelten Hornochsen bei 6 nimmt! garantiert Minuspunkte geben, hat der Spieler bei X nimmt! noch eine Chance, die Minuspunkte wieder loszuwerden. Zu diesem Zweck hat jeder Spieler eine eigene Reihe, die sogenannte X-Reihe. Genau eine der eingesammelten Karten wird an die eigene X-Reihe angelegt. Die restlichen Karten werden wieder auf die Hand genommen. Ja, genau, sie kommen anders als bei 6 nimmt! wieder ins Spiel und können ab der Folgerunde wieder verwendet werden. Was hat es nun mit der X-Reihe auf sich? An die eigene X-Reihe legt der Spieler ebenfalls jeweils eine Karte aufsteigend an. Kann er nicht mehr regelkonform anlegen, so nimmt er alle Karten der X-Reihe und legt sie verdeckt  daneben, auf den sogenannten X-Stapel, ab.  Diese Karten sind aus dem Spiel und zählen am Spielende satte Minuspunkte.

Das Kartenspiel X nimmt! endet, wenn ein Spieler nach einer Runde keine Karten mehr auf der Hand hat. Anders als bei 6nimmt!  gibt es also kein festes Ende nach zehn Runden. Nun wird abgerechnet: Jeder Hornochse auf der eigenen Hand zählt einen Minuspunkt. Jeder Hornochse im X-Stapel sogar zwei Minuspunkte. Lediglich die Karten in der X-Reihe zählen keine Minuspunkte.

Lohnt sich das Kartenspiel X nimmt?

Eines sei gleich vorweggenommen. Letztlich gewinnt X nimmt! von Wolfgang Kramer und Reinhard Staupe (Amigo Spiele) nicht durch die erweiterten Spielregeln. Vielmehr muss man deutlich aufmerksamer spielen, wenn es darum geht, wer nun welche der eingesammelten Karten wo hinlegen darf – Stichwort X-Reihe und X-Stapel. Schade auch, dass X nimmt! nur für zwei bis vier Spieler ausgelegt ist. 6nimmt! war mit einer Anzahl von zwei bis zehn Spielern auch für große Gruppen ein ideales Spiel. Also Fazit: Bleibt bei 6nimmt!

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
25
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Mehr zum Spiel

Kommentare

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren