Einfach Genial

eine Spielerezension von Michael Weber - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Einfach Genial - Foto von Reich der Spiele

Man nehme Domino, etwas Scrabble, die typische Knizia-Wertung und schon hat man Einfach Genial (Kosmos). Jedenfalls fast. Nicht wirklich neu, weswegen der Titel doch recht fragwürdig erscheint, aber schön aus Bekanntem zusammengebaut und durch die Knizia-Spiele-Mühle gedreht. Das Resultat ist vielleicht nicht gerade einfach genial, aber ein schönes Legespiel.

So wird Einfach genial gespielt

Jeder Spieler hat sechs dominosteinähnliche Plättchen, auf denen zwei von sechs möglichen Symbolen (Farben) abgebildet sind. Wer an der Reihe ist, versucht, die Plättchen so auf das Spielbrett zu legen, dass er möglichst viele Punkte dafür bekommt (oder legt es für null Punkte einfach ins "Leere"), und zieht anschließend ein Plättchen nach. Punkte bekommt man für jedes gleiche, bereits ausliegende Symbol in unmittelbarer Folge, ausgehend von den Plättchenkanten. Die Punkte werden auf einer Zählleiste abgetragen. Erreicht man dort 18 Punkte, darf man einen Bonus-Zug machen.

Wie bei Reiner Knizia nicht anders zu erwarten, gewinnt am Ende der Spieler, der in seinem schwächsten Symbol mehr Punkte hat, als die Mitspieler in ihren. Das bedeutet, es nützt nichts, viele Punkte in einzelnen Symbolen zu machen. Die Entwicklung der Punkte aller Symbole ist der Schlüssel zum Erfolg.

Ist Einfach genial ein einfach gutes Gesellschaftsspiel?

Das schöne Symbol- und Farbklecks-Spiel ist rein abstrakt. Schnell hat man alle wesentlichen Kniffe erlernt und versucht, möglichst viele Punkte zu machen und dennoch attraktive Anlegestellen für die Mitspieler zu sperren. Zu viert ist das Spiel fast schon eine Tortur. Zu viel Glück spielt hier in das Ergebnis hinein. Zu zweit dagegen hat man ausreichend taktische Möglichkeiten, Züge auch einmal vorzubereiten. Und wer keine Mitspieler findet, kann sich an der Solo-Variante versuchen.

Ein wirklich einfaches Spiel, ein schönes Spiel, aber kein geniales Spiel. Letztlich ist Einfach Genial zu wenig innovativ, um ein Top-Spiel zu sein, aber wer schöne, fiese und verzwickte Plättchen-Legespiele mag und nichts gegen fehlende Themen hat, wird Einfach Genial viel häufiger als nur ein Mal spielen. Zumal das Material gelungen und ansprechend ist.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
1-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
60
Jahrgang: 
2004
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren