Der Grüffelo: Das große Schattenspiel

eine Spielerezension von Claudia Grothe - 01.10.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Kinderspiel Der Grüffelo - das große Schattenspiel - Foto von Schmidt Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Wer spaziert im Wald umher? Diese Frage stellen sich die Kinder bei Der Grüffelo - das große Schattenspiel (Schmidt Spiele). Um sie zu beantworten ahmt ein Spieler dreimal den Ruf einer Eule nach und dreht dabei den vom Grüffelo gehaltenen Baumstamm am Ende des Spielfeldes zur Seite. In einem Fenster hinter dem Baumstamm erscheint nun ein Schattenbild, auf dem immer eines von sieben Tieren aus dem bekannten Kinderbuch mit einer von vier Pflanzen zu sehen sind. Die verschiedenen Kombinationen sind in farbiger Form rechts und links des Weges abgebildet.

Worum geht es bei Der Grüffelo - das große Schattenspiel?

Aufgabe der kleinen Spieler ist es, genau hinzuschauen, das richtige Paar zu finden und den eigenen Spielstein auf das entsprechende Bild zu legen. Dabei muss man sich nicht beeilen, da mehrere Spieler das gleiche Bild auswählen können. Haben alle ihren Tippstein gesetzt, wird die Karte herausgenommen und auf der farbigen Rückseite nachgeschaut. Wer richtig lag bekommt zur Belohnung einen Haselnuss-Chip. Wenn mindestens ein Spieler richtig getippt hat, wird der gemeinsame Spielstein ein Weg-Feld weitergerückt.

Aber die Kinder müssen genau hinschauen, denn es gibt auch Kombinationen, die nicht neben dem Weg abgebildet sind. Erscheint so eine, muss man schnell Grüffelo rufen. Danach darf niemand mehr seinen Stein setzen. Auch hier erhält jeder, der richtig lag, einen Nuss-Chip und der gemeinsame Teamstein wird weiter gerückt, falls mindestens ein Spieler richtig lag. Zusätzlich wird eines von vier Pilz-Kärtchen umgedreht. Doch Vorsicht: Wer fälschlich einen Grüffelo Alarm gibt, muss einen Nuss-Chip abgeben. Erreicht der Teamstein das letzte Ziel-Feld, bevor die vierte Pilzkarte umgedreht wird, haben alle gemeinsam gewonnen und der Spieler mit den meisten Nuss-Chips ist Teamsieger. Wird das vierte und damit letzte Pilz-Kärtchen vorher umgedreht, erschein der Grüffelo und alle haben verloren.

Der Grüffelo - das große Schattenspiel - lohnt sich ein Kauf?

Der Grüffelo – Das große Schattenspiel ist für die Jüngsten unter den Brettspielern gedacht. Also Kinder im Bilderbuchalter, die hier die Tiere aus dem beliebten Kinderbuch wiederfinden können. Es ist ein kooperatives Kinderspiel, das heißt, alle arbeiten zusammen, um am Ende gemeinsam zu gewinnen oder auch zu verlieren. Dieses Prinzip ist gerade für kleine Kinder eine gute Sache, da es den Teamgeist steigert und keiner traurig sein muss, weil er viel schlechter war als die anderen. Ob man die Nuss-Chips, die im Endeffekt dann doch zu Vergleichen führen, nun als etwas halbherzig ansieht oder aber als ersten Schritt zu den üblichen Spielen, bei denen jeder für sich allein kämpft, ist Ansichtssache.

Tatsache ist jedoch, dass das Spiel ein relativ kleines Zeitfenster hat, in dem es eine Herausforderung darstellt. Sobald die Kinder nämlich gut genug sind, die Bilder eindeutig zu erkennen und zuzuordnen, verliert es seinen Reiz. Dann hängt der Ausgang des Spiels einzig und allein davon ab, ob unter den ersten zehn Karten vier Grüffelos dabei sind. Das wird zwar selten der Fall sein, falls doch, verliert man aber automatisch, obwohl man immer richtig lag. Das senkt den Wiederspielwert nur umso mehr. Und wer will schon ein Brettspiel kaufen, das nach einem halben Jahr in der Ecke liegt, weil es zu leicht ist. Hier hätte man sicherlich eine zusätzliche, schwierigere Spielvariante zu dem schönen Spielmaterial finden können, die etwas nachhaltiger für Spielspaß sorgt.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2014
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel