Der Herr der Ringe Kartenspiel

(Kosmos)

eine Spielerezension von Silke Groth - 28.04.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Der Herr der Ringe - Das Kartenspiel von Kosmos
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Da kann man schon einmal durcheinander kommen bei den ganzen Herr der Ringe Kartenspiel-Umsetzungen: Der Herr der Ringe – Kartenspiel, Der Herr der Ringe – Das Kartenspiel, Der Herr der Ringe – Das Sammelkartenspiel, dazu noch Kartenspiele zu den Filmen. Hier geht es nun ohne wenn und aber um das Der Herr der Ringe – Kartenspiel.

Im Der Herr der Ringe – Kartenspiel kämpfen die Spieler an der Seite der Gefährten gegen Saurons Schergen. Drei Feindeskarten liegen offen aus. Diese Karten zeigen bis zu vier farbigen Symbole und sind zwischen einem und zehn Punkte wert. Um die Feinde besiegen zu können, müssen Gefährtenkarten ausgespielt werden, die über entsprechende Farbsymbole verfügen oder als Joker gelten. In einem Spielzug kann eine Gefährtenkarte in die eigene Auslage gespielt und einer Gruppe angefügt werden. Stimmen die Symbole einer Heldengruppe mit denen einer Feindeskarte überein, kann diese besiegt werden und wandert so auf den persönlichen Punktestapel des Spielers. Die siegreichen Helden verlassen danach vorerst das Geschehen und begeben sich auf den Ablagestapel. Einige Helden besitzen zudem eine Sonderfähigkeit und können sich so Helden der Mitspieler „ausborgen“ oder gegen bestimmte Feinde zusätzliche Symbole ins Feld führen.

Hat ein Spieler weniger als fünf Handkarten, darf er eine Karte nachziehen. Leider befinden sich neben den Gefährten auch Mordorkarten im Nachziehstapel, die nach dem Aufdecken sofort unterhalb die Feinde gelegt werden. Sobald die dritte Karte offen ausliegt vollzieht Mordor einen Gegenschlag der alle gleichermaßen Spieler trifft. Dabei verlieren die Spieler entweder Handkarten, einen Gefährten aus der Auslage oder sogar eine Punktekarte. Also ist es durchaus sinnvoll sich auch mal um das „Kleinvieh“ bei den Feinden zu kümmern, um im Fall der Fälle keine wertvolle Punktekarte zu verlieren. Sobald der letzte Feind vom Tisch verschwunden ist, ist das Spiel beendet und es gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Das Herr der Ringe – Kartenspiel ist wunderschön gestaltet, einfach und schnell gespielt, verliert aber ebenso schnell seinen Reiz. Zu simpel ist der Sammelmechanismus, zu abstrakt um neben der Optik einen wirklichen Bezug zu Tolkiens Werken herzustellen. Das Spiel läuft vornehmlich zufällig ab, zu schnell ändern sich die Auslagen, sei es durch die Mitspieler oder durch Mordorkarten. Das gilt vor allem in Vollbesetzung, aber selbst bei nur zwei Spielern hat man nur eingeschränkten Einfluss. So spielt man vornehmlich vor sich hin und hofft darauf im passenden Moment die richtigen Karten zu besitzen. Das ist auch für ein einfaches Spiel, das sich an hauptsächlich an Wenigspieler richtet, bei einer Spieldauer von 30 Minuten zu wenig. Für einen spielerischen Ausflug nach Mittelerde gibt es deutlich bessere Alternativen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2012
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel